zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. November 2017 | 13:06 Uhr

Niebuell.de bekommt eine Schönheitskur

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 14.Apr.2014 | 11:00 Uhr

Wenn es nach der Niebüller SPD geht, soll die Stadt mehr für sich werben. Mit einem Antrag in der Stadtvertretung schlugen die Sozialdemokraten jetzt die Einrichtung von Informationspunkten vor. „Mit interessant gestalteten Informationspunkten wird der Fokus noch stärker auf unsere leistungsfähige Stadt gelenkt, was sich verbunden mit einer Steigerung der Besucherzahlen für unseren Luftkurort positiv auf alle Einwohner, Geschäftswelt, Betriebe, Museen und Sporteinrichtungen auswirkt“, heißt es als Begründung in der Vorlage.

Bei der CDU stieß dieser Vorschlag als Stadtmarketing-Maßnahme hingegen nicht auf Zustimmung: „Meine persönliche Meinung ist, dass die Leute sich eher über das Internet informieren als über solche Tafeln“, sagte CDU-Stadtvertreterin Bettina Fritzsche. Das Vorhaben, Informationspunkte in der Nähe des Sylt-Shuttle aufzustellen, um Reisende von den Vorzügen der Stadt Niebüll zu überzeugen, sollte man kritisch prüfen, so Fritzsche. Anschließend wurde der Antrag zur weiteren Beratung in den Fachausschuss verwiesen.

Eine andere Stadtmarketing-Maßnahme hat dagegen eine realistische Chance auf Umsetzung: Wie Bürgermeister Wilfried Bockholt den Stadtvertretern mitteilte, soll der Internetauftritt der Stadt jetzt überarbeitet werden: „Die Webseite www.niebuell.de ist jetzt sieben Jahre alt und muss zeitgemäß gestaltet werden“, so Bockholt. Ursprünglich waren im Haushalt 15 000 Euro für diese Schönheitskur vorgesehen. Mittlerweile habe man einen Anbieter gefunden, teilte der Bürgermeister mit, der die Website ohne Werbebanner und mit einer Schnittstelle für das Achivsystem der Verwaltung zu einem „guten Preis“ entwickeln könne. „Ziel ist es, die Seite bis zum Ende des Jahres fertig zu haben“, sagte Bockholt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen