Nextdoor-Flyer verunsichert Niebüller

Ein Online-Portal wirbt derzeit mit Broschüren – keine Initiative der Stadt

von
27. Juni 2018, 17:47 Uhr

„Auf eine schöne, lebendige Nachbarschaft in Niebüll“ – Karten mit dieser Aufschrift wurden in den vergangenen Wochen in Niebüll in die Briefkästen verteilt. Sie scheinen sehr persönlich zu sein, da die Anrede lautet: „An unsere lieben Hauptstraße Nachbarn (oder Tondernstraße oder Jahnstraße...)“ und im weiteren Text heißt es: „Wir würden uns freuen, wenn du mit dabei wärst! Dein Nextdoor Niebüll Team.“ Aufgrund von vermehrten Nachfragen teilt eine Sprecherin mit, dass es sich nicht um eine Aktion von der Stadt Niebüll handelt und diese auch keine Unterstützung leistet.

Bürgermeister Wilfried Bockholt sagte dazu auf Nachfrage des Nordfriesland Tageblatts: „Ich gar nicht mehr dazu sagen, auch keine Wertung vornehmen. Nur so viel: Ich halte mehr von echten sozialen Netzwerken. Wo man einfach zum Nachbarn geht, klingelt und miteinander spricht.“

Die Firma Nextdoor hat ihren Sitz in San Francisco beziehungsweise Dublin/Irland und wurde 2010 gegründet. Der Anbieter hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Internet-Plattform zu Verfügung zu stellen, auf der Nachbarn ein privates Online-Netzwerk aufbauen können.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen