zur Navigation springen

Neukirchen: „Einsatzarmes Jahr mit Höhen und Tiefen“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 00:38 Uhr

Mit den Worten: „Das Jahr 2015 war für uns ein ruhiges Jahr mit Höhen und Tiefen“, begann der scheidende Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen seinen Bericht als letzte Amtshandlung. Mit jeweils drei Bränden und Hilfeleistungen gab es lediglich sechs Einsätze. Bei der Rodenäser Nachbarwehr hatten die Neukirchener den Brandschutz beim Deich-open-air übernommen. Stets fit gehalten hat sich die Wehr-Mannschaft aber mit vier Schulungsabenden, zehn Außendiensten und sechs Funkübungen. Dazu haben zahlreiche Kameraden Spezial-Lehrgänge absolviert. Die Wehr verfügt über 14 Atemschutzgeräteträger, die jeweils zwei Mal die Atemschutzübungsstrecke in Niebüll durchlaufen haben. Beim Pokalwettkampf zum 90-jährigen Bestehen der Nachbarwehr in Aventoft belegte die Neukirchner Gruppe den vierten Platz. Zur Einweihung des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Lübke-Koog weilte eine Abordnung aus Neukirchen. Dazu gab es jeweils vier Vorstandssitzungen und Wehrführerdienstversammlungen in der Wiedingharde sowie die Wahl der neuen Amtswehrführung in Südtondern. Das Winterfest, ein Ausflug nach Hamburg, Laternelaufen, Kameradschaftsfest sowie jeweils ein öffentlicher Lotto- und Grillabend rundeten das Feuerwehrleben ab.

Neben 35 Helmen mit Lampen sowie einem Kompressor mit Zubehör sind nun auch zwei digitale Funkgeräte für die Fahrzeuge angeschafft worden. Hierzu sprach Jürgen Eils einen herzlichen Dank an die Gemeinde Neukirchen für die stete Unterstützung aus. „Heute ist der Tag gekommen, wo wir auch wieder eine Frau in der Feuerwehr haben“, freute sich Jürgen Eils zu Abschluss. Denn Femke Maxam (16) trat nach sechsjähriger Zugehörigkeit zur Jugendfeuerwehr Wiedingharde nun in die „große Wehr“ über. Diesen Schritt vollzog ebenfalls Bennet Pörksen. Und nach einem Austritt trat mit Dennis Nissen ein weiterer Anwärter in die Wehr ein, die derzeit über 35 Aktive und elf Ehrenmitglieder verfügt. Auch der Sicherheitsbeauftragte zeigte sich mit der Ausrüstung der Wehr zufrieden und freute sich über ein unfallfreies Jahr. Er schlug die Anschaffung einer Wärmebildkamera gemeinsam mit den Nachwehren vor. Einstimmig wurde die neue Feuerwehrsatzung genehmigt und nachdem die Dienst- und Alarmpläne ausgehändigt waren wurden die Veranstaltungen für dieses Jahr besprochen. Es folgten Grußworte der Ehrengäste, bei denen sich auch Bente Johannsen als neue Jugendwartin der Jugendfeuerwehr Wiedingharde meldete. Sie hatte das verwaiste Amt erst im November übernommen und klagte über Nachwuchssorgen. Sie appellierte an die Kinder in der Wiedingharde, in die Jugendwehr einzutreten und bat um Unterstützung in den großen Wehren“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen