zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 12:15 Uhr

Neues Gewerbegebiet wird erschlossen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Auf rund acht Hektar Fläche entstehen in Süderlügum 23 Gewerbegrundstücke / Arbeiten sollen im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2015 | 11:50 Uhr

Nach langer Planungs- und Vorbereitungsphase sind die Erschließungsarbeiten für das neue rund acht Hektar große Gewerbegebiet südlich des Wiesenweges, westlich der Bundesstraße 5 und nördlich der Ortslage in Süderlügum in vollem Gange. Auf einer etwa sechs Hektar bebaubaren Fläche entstehen dort 23 Gewerbegrundstücke in einer Größe von 1200 bis 5700 Quadratmetern zuzüglich eines Areals für Gastronomie. Die übrigen Flächenanteile sind für Schallschutzmaßnahmen und Ausgleiche vorgesehen. So entsteht alleine an der B 5 ein 18 Meter breiten Pflanzungsanteil, der um das übrige Gebiet fünf Meter breit ist.

Während eines Pressetermins erläuterten Bürgermeister Christian Magnus Petersen, Hans Uwe Joldrichsen vom Planungs- und Bauausschuss sowie Bendix Volquardsen vom Umwelt- und Wegeausschuss das Vorhaben, gemeinsam mit Hans-Werner Hansen vom gleichnamigen Planungsbüro in Horstedt, Bernd Hartung vom Bauamt des Amtes Südtondern sowie Bauleiter Marc Samland und Schachtmeister Arno Ketelsen von der bauausführenden Firma Feddersen aus Leck. Insgesamt werden 900 Meter Schmutzwasser- und 700 Meter Regenwasserleitungen verlegt sowie 700 Meter Straßenbefestigungen, die sechs Meter breit und mit einem zwei Meter Breiten Standstreifen versehen werden, verbaut. Dazu sind gut 5000 Kubikmeter Bodenbewegungen erforderlich.

Planer Hans-Werner Hansen sprach von einem guten Baugrund auf dem Areal, sehr zur Freude der Verantwortlichen aus der Gemeinde. Denn insgesamt beträgt das Investitionsvolumen für die Erschließung einschließlich Planungskosten rund 1,5 Millionen Euro. Davon entfallen gut 650  000 Euro auf die reinen Baukosten, und alleine 70  000 Euro sind für die Öko-Punkte als Ausgleich zu zahlen.

Wie Hans Uwe Joldrichsen anmerkte, sollte laut den ersten Planungen von 1994 auf dem Gebiet ein Campingplatz entstehen, der auch seinerzeit genehmigt, aber nie realisiert wurde. Aber ohne diese ersten Planungen wäre nach heutigem Rechtsstand dort keine Gewerbegebiet möglich gewesen. Der Ausschussvorsitzende führte weiter aus, dass auf der Fläche keine typischen Grenzhandelsmärkte zugelassen sind, sondern nur Gewerbebetriebe bis zu einer Größe von 250 Quadratmetern in zweigeschossiger Bauweise.

Bei einigen Grundstücken sind ausnahmsweise Betriebsleiterwohnungen zugelassen, sofern sie für die Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend erforderlich sind. Mit der Fertigstellung der Erschließungsarbeiten rechnen die Verantwortlichen, je nach kommender Wetterlage, im Frühjahr 2016. Wie Bürgermeister Petersen mitteilte, liegen schon einige Anmeldungen von interessierten Grundstücks-Käufern vor, jedoch können derzeit noch keine formellen Kaufverträge geschlossen werden. Weitere Kaufinteressenten wird der Bürgermeister aber gerne auf eine Warteliste setzten, wie er sagte.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen