zur Navigation springen

Erschließungsarbeiten : Neues Bauland für Klanxbüll in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Weil die Nachfrage so groß ist, hat die Gemeinde ein neues Baugebiet ausgewiesen. Ende des Monats sollen die 16 Grundstücke bebauungsreif sein. Für zehn von ihnen gibt es bereits Interessenten.

Finanziell steht die Gemeinde auf einer gesunden Basis. Das sagt das Ergebnis der Eröffnungsbilanz aus, das die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Friedhelm Bahnsen absegnete. In Aktiva und Passiva schließt die Bilanz der Kommune mit einer Summe von 4 733 765 Euro ab. Die Eigenkapitalquote im Verhältnis zur Bilanzsumme beträgt 42,03 Prozent.

Gleich zweimal ging es in der Tagesordnung um die Abwasserbeitrags- und Gebührensatzung. Für neue Anschlussnehmer an das örtliche Abwassernetz erhöht sich die Anschlussgebühr von bisher 5,70 auf künftig 11,70 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Diese Änderung ergibt sich aus einer zweiten Änderung der Satzung. Beiträge und Gebühren für die Abwasserbeseitigung hingegen bleiben unverändert und betragen weiterhin 10,81 Euro Grund- und 2,57 Euro/qm Verbrauchsgebühr.


Noch wenige Bauplätze frei


Einem weiteren Beschluss zufolge wurde der Grundstückspreis im neuen Baugebiet 11 für eigengenutzte Parzellen auf 59,90 Euro pro Quadratmeter festgesetzt. Sollen auf dem Grundstück Objekte zur Vermietung errichtet werden, wird ein Grundstückspreis von 69 Euro/qm fällig. Die Gemeinde behält sich vor, den Kaufpreis zu gegebener Zeit anzuheben.

Im neuen Baugebiet gehen die Erschließungsarbeiten zügig voran. Nach Einschätzung von Bürgermeister Bahnsen seien die Grundstücke schon gegen Ende dieses Monats bebauungsreif. Für die 16 zur Verfügung stehenden Baugrundstücke gibt es nach heutigem Stand zehn Interessenten. Die Erschließungsstraße erhält auf Beschluss der Gemeindevertretung den Namen „Friesenweg“.

Für den in der Gemeinde geplanten Hotelneubau sind der Landesplanung noch eine Reihe von Unterlagen zuzuleiten. Die Bauleitplanung für das Projekt ist nach Mitteilung des Bürgermeisters angemeldet und dürfte sich bis zum Jahresende hinziehen. Bei dem Hotelbau handelt es sich um ein Vorhaben aus dem Bereich der Bustouristik, das nach Einschätzung des Bürgermeisters keine Konkurrenz zur örtlichen Gastronomie darstellt. Die Gemeinde Klanxbüll hat ihre Wiedingharder Nachbargemeinden über dieses Projekt eines Hamburger Investors informiert.


Dorfbesichtigung per Rad


Weitere Nachrichten aus der Gemeinde: An der Ortseinfahrt Spangweg ist die Ortstafel gestohlen worden. Per Rad nahm die Gemeindevertretung eine kleine Dorfbereisung vor, um einige Punkte im Ort genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Telefonzelle in der Bahnhofstraße wird geschlossen, weil sie im Zeitalter des Handys nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann. Die nächste Sitzung findet am 28. November in der Feuerwache statt.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen