zur Navigation springen

Beförderung auf dem Land : Neuer Fahrplan für den Bürgerbus

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

100 Tage Bürgerbus: Der Verein zieht eine positive Bilanz / Bürgermeister Rüdiger Brummer dankt dem Bus-Team

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2014 | 05:00 Uhr

„100 Tage Bürgerbus“ – Grund für den mehr als 150 Mitglieder umfassende Bürgerbus-Verein Ladelund im örtlichen Kirchspielkrug auf die vergangene Tage zurückzuschauen: Von 110 angeschriebenen Firmen und Vereinen konnten schon im Februar und März insgesamt 38 Werbepartner für den Bus und den in diesem installierten Monitor gewonnen werden, die Einnahmen von 13 000 Euro sicherten. Weitere finanzielle Mittel wurden bei vier öffentlichen Lottoabenden erwirtschaftet. Flyer über das Projekt „Bürgerbus“ wurden erstellt und verbreitet, ehrenamtliche Fahrer angeworben, ausgebildet und einem Sicherheitstraining unterzogen, auch in Erster Hilfe geschult. Das lange ersehnte Fahrzeug, ein behindertengerecht gestalteter Neunsitzer, traf am 18. Juni ein und wurde am 5. Juli mit großem Informations- und Unterhaltungsprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt (wir berichteten). Nach über zwei Jahren Arbeit der Vorbereitung ging das – auch mit Kindersitzen ausgestattete – Vehikel am 14. Juli endlich an den Start.

Inzwischen wurden bereits mehr als 2600 Fahrgäste durch 16 ehrenamtliche Fahrer (Tendenz steigend) transportiert, dabei rund 25 000 Kilometer gefahren. Die Fahrgeldeinnahmen reichen bereits zur Deckung der Dieselkosten. Sparfahrkarten erwiesen sich bei verschiedensten Gelegenheiten als beliebte Geschenke. Fotos, Texte und Fahrpläne wurden auch auf der eigenen, sehr leicht zu bedienenden Homepage veröffentlicht und werden ständig aktualisiert. Ein Film über die Einweihung des Ladelunder Bürgerbusses aus dem Fernsehprogramm des Landes Schleswig-Holstein leitete über zu den Wahlen aufgrund eingetretener Vakanzen. Jeweils einstimmig gewählt wurden: Christel Hintz als Fahrdienstleiterin, Jans-Jochen Hintz als Beisitzer und Gretel Friedrichsen – vorerst für die Dauer eines Jahres – als Kassenprüferin.

Wie verlautete, wird ab dem 17. November ein neuer Fahrplan in Kraft treten, weil die Schulferien bislang eine sehr ungleichmäßige Auslastung des Bürgerbusses bewirkten und auch die Haltestellen zur Zeit sehr unterschiedlich intensiv genutzt werden. Dies habe zu Überlegungen geführt, einen zweiten Bus (einen ganz normalen Kleinbus) anzuschaffen, um ihn für Zubringerdienste zu nicht mehr regelmäßig angefahrenen Haltestellen zu verwenden. Im Bereich der Haltestellen seien einige Änderungen vorgenommen worden. In Ladelund wird die Haltestelle „Dorfstraße“ künftig nur noch von der Autokraft genutzt, während der Bürgerbus ins westliche Baugebiet ausweicht. Die neue Haltestelle heißt „Am Teich“, obgleich sie an der Straße „Am Wang“ gelegen ist. Diese Regelung ist erforderlich, um Verwechslungen zu vermeiden. Denn mit dem Namen „Am Wang“ bezeichnet die Autokraft bereits eine andere Haltestelle. In Achtrup wird die Haltestelle an der Schule wegen ständiger Querelen mit einem Ortsansässigen aufgegeben und durch die Haltestelle „Am Ehrenmal“ ersetzt. An der Mühle „Jenny“ wird eine Haltestelle neu eingerichtet.

Einige kaum genutzte Haltestellen werden nur noch angefahren, wenn sich Fahrgäste in der Zeit zwischen 6.45 und 18 Uhr telefonisch anmelden (04666/989742 oder 0151/65121478). Der Fahrplan insgesamt wird der Erfahrung gerecht, dass nicht nur ältere Einwohner, sondern auch sehr viele Kinder und Jugendliche den Bürgerbus nutzen.

In einem Grußwort des Bürgermeisters Rüdiger Brümmer dankte dieser Heike Prechel und dem ganzen BürgerBus-Team für ihren leidenschaftlichen Einsatz für ihr Projekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen