zur Navigation springen

Neue Spitze bei den Landfrauen in Enge-Sande/Stedesand

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2016 | 11:57 Uhr

Die Landfrauen Enge-Sande/Stedesand haben eine neue Vorsitzende: Hanne Hansen wurde auf der Jahresversammlung einstimmig als Nachfolgerin von Marita Petersen gewählt. Die scheidende Vorsitzende war seit 1987 im Vorstand des Landfrauenvereins Enge-Sande/Stedesand, zunächst als Beisitzerin, danach stellvertretende Kassenwartin, ab 2004 war sie Vorsitzende im Team, bis sie 2008 zur ersten Vorsitzenden des Vereins wurde, was sie acht Jahre lang bleiben sollte.

Ihre Zeit als Vereinschefin verglich sie mit einer abwechslungsreichen Reise: „Als der Verein 1987 gegründet wurde, bin ich mit 28 Jahren auf den Landfrauen-Zug gesprungen“, sagte Marita Petersen. Zunächst habe sie sich im hinteren Abteil aufgehalten. Danach sei sie immer einen Waggon weiter nach vorne gegangen, während der Zug immer mehr Fahrt aufgenommen habe. „Zuletzt war ich der Lokomotiv-Führer und hatte tolle engagierte Zugbegleiter um mich herum.“ Nach einer „wunderschönen Fahrt durch Berg und Tal“ sei der Zug im Bahnhof angekommen. „Und nun möchte ich aussteigen. Es war für mich eine schöne Zeit. Ich durfte viele tolle Menschen kennenlernen, Erfahrungen sammeln und in vielen Bereichen den Horizont erweitern.“ Die Zeit sie eine große Bereicherung für sie gewesen, ganz besonders dankte sie ihrer Familie, die versucht habe, ihr den Rücken so gut es ging frei zu halten.

„An meine Nachfolgerin möchte ich gerne meine Freude an und mit den Landfrauen weitergeben. Ich wünsche unserem Vorstand weiterhin eine glückliche Hand und weitere zufriedene, aktive und positive Mitglieder.“ Da ist der Verein auf einem guten Weg: Zwölf neue Mitglieder sind dem Verein 2015 beigetreten, und auch im noch neuen Jahr ist bereits ein Neuzugang aus Stadum zu verzeichnen.

Die scheidende Vorsitzende blickte auf ein umfangreiches Aktivitätsspektrum des Vereins zurück, auch auf Kreis- und Landesebene. Sie erinnerte unter anderem an die die Kreis-Delegiertenversammlung im Niebüller Friesenhof, bei der Genia Carstensen, ehemalige stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins, von der Präsidentin des Landfrauenverbandes Schleswig-Holstein Marga Trede die Silberne Biene nebst Urkunde für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand erhielt. Viele Herzkissen habe Marita Petersen im vergangenen Jahr dem Niebüller Krankenhaus für die Krebskranken Patienten übergeben können, hier sei besonders Lieselotte Ruck zu erwähnen, die diese Herzkissen mit viel Liebe genäht habe.

Überhaupt: „Ich möchte betonen, wie wichtig euer Einsatz für den Landfrauenverein ist, denn ihr setzt euch für die Dörfer ein. Mit unseren vielfältigen Veranstaltungen und eurer Hilfe machen wir die ländliche Region attraktiv, lebens- und liebenswert“, lobte Marita Petersen. Im Vorstand griffen alle Zahnräder ineinander, alle zögen an einem Strang. „Ich bin mir sicher, das wird auch in Zukunft unter der Regie von Hanne so weiter funktionieren. Das eine oder andere wird sich vielleicht ändern, denn wie heißt es so schön: ausgetretene Pfade soll man verlassen.“

Auf für 2016 steht viel auf dem Programm der Landfrauen: Vorträge, Kinotage und Frühlingsfrühstück sind ebenso geplant, wie eine Bustour zur Landesgartenschau nach Eutin und ein Fotobearbeitungs-Seminar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen