zur Navigation springen

Neue Schiedsmänner für die Böking- und Wiedingharde

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 10:38 Uhr

Im Haupt- und Finanzausschuss des Amtes Südtondern gab es einstimmige Beschlüsse bei der Wahl neuer Schiedsmänner für die Böking- beziehungsweise Wiedingharde. Zur Streitschlichtung in nachbarrechtlichen Angelegenheiten (das heißt bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten) ist das Schiedsamt als ehrenamtlich ausgeübte Tätigkeit vorgesehen. Aus der Gemeinde Risum-Lindholm hatte sich Peter Christiansen beworben. Er war vom Bürgermeister gefragt worden, ob er die Nachfolge von Christian Ludolf Lorenzen-Nissen antreten würde. „Ich versuche, die Interessen auszugleichen“, so Peter Christiansen (Foto).

Es gehe nicht darum, zu richten, sondern darum, zu schlichten. Und für viele Fälle gibt es klare Regelungen. Das Schiedsamt sollte immer dann eingeschaltet werden, wenn die Regelungen, die das zuständige Fachamt (beispielsweise Bauordnungsamt, Ordnungsamt) ergriffen hat, nicht ausreichen und die nachbarliche Situation zu eskalieren droht.

Für den Schiedsamtbezirk Wiedingharde wurde wiederum Oswin Hohensee (Foto rechts) erkoren. Letzterer war Justizvollzugsbeamter und ist seit 2015 im Ruhestand. In den Jahren 2003 bis 2013 war Hohensee ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht in Oldenburg/Niedersachsen. Er tritt die Nachfolge von Gudrun Walther an. Die Wahlen müssen durch den Direktor des Amtsgerichts Niebüll bestätigt werden. Die Amtszeit der beiden neuen Schiedsmänner dauert fünf Jahre.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen