zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. Oktober 2017 | 08:59 Uhr

Neue Fachkräfte für die Region

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Feierliche Freisprechung der Elektroniker für Geräte und Systeme in der Stadumer Kaserne / Über 400 Fachkräfte wurden dort bisher ausgebildet

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2017 | 11:21 Uhr

„Sie haben mit ihrer qualifizierten Ausbildung ein solides Fundament für ihre künftige Lebensplanung gelegt“, rief der Kommandeur des Bataillons Elektronische Kampfführung 911, Fregattenkapitän Dr. Kassian Meesenburg, den jungen Leuten zu. Neun Auszubildende erhielten in einer feierlichen Stunde ihre Fachbriefe zum Elektroniker für Geräte und Systeme.

Nach der Umstrukturierung der Streitkräfte wurde die Ausbildungswerkstatt in Leck von der Flugabwehrraketengruppe 26 in Husum Anfang vorigen Jahres offiziell dem Bataillon (EloKaBt.911) unterstellt. Nun erfolgte zum zweiten Mal die Freisprechung für diesen Verband in der Stadumer Kaserne. Die Ausbildungswerkstatt besteht bereits seit Ende August 1979. Über 400 Fachkräfte haben seither ihre Prüfungen bestanden.

Die Ziele haben immer noch ihre Gültigkeit, wie der Kommandeur in seiner Rede einfließen ließ: In der strukturschwachen Region sollte das Ausbildungsangebot verbessert sowie den Kindern von Bundeswehrangehörigen attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze geboten werden. „Das ist gut für die Wirtschaft in diesem Bereich, in dem regenerative Energien gewonnen werden und technisch versiertes Personal benötigt wird. Es ist gleichermaßen gut für die Bundeswehr. Wir brauchen Nachwuchs, wir brauchen euch!“

Die Werkstatt leiste eine qualitativ hohe Ausbildung mit modernen Komponenten wie beispielsweise das vorgehaltene Equipment. Insbesondere dankte er dem unermüdlichen Engagement der Ausbilder wie auch der beruflichen Schule Niebüll für ihre erfolgreiche Arbeit. Auf dem Wege zum Elektroniker für Geräte und Systeme wurden zunächst die elektronischen Grundlagen vermittelt und Schaltungen entwickelt. Im Laufe der dreieinhalbjährigen Ausbildung konnten die Auszubildenden im Praktikum im 1. U-Boot Geschwader in Eckernförde und im Bataillon in Stadum ihr Wissen vermehren und ihr Können zeigen. Nun konnte der 35. Jahrgang der Werkstatt verabschiedet werden: Malte Anthonisen, Jonas Feldt, Tobias Kehnappel, Jannik Kempfert, Jan-Niklas Mau, Mark Oehlert, Jonas Petersen, Niklas Runge und Tjark Tobiesen. Danish Shahid hatte die Prüfung schon im Sommer 2016 bestanden.

Gratulationen kamen von allen Seiten. Die Facharbeiterbriefe seien die Eintrittskarte in das Berufsleben, sagte Cornelia Molzen von der IHK Flensburg. Sie empfahl den jungen Leuten, nicht mit dem Lernen aufzuhören: „Seien Sie kreativ und ehrgeizig! Machen Sie etwas aus Ihrem Leben!“

 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen