zur Navigation springen

Neue E-Ladestationen für Klanxbüll in Planung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Klanxbüll standen bauliche Veränderungen im Vordergrund. Im Nordwesten des Gemeindegebiets sind zwei größere Vorhaben geplant: Im nordöstlichen Dreieck zwischen der Bahnlinie und der Kreisstraße 130 soll ein neues Feuerwehrgerätehaus errichtet und ein Mehrgenerationenplatz angelegt werden.

Der Neubau soll das nicht mehr zeitgerechte Gerätehaus nahe der Kirche ersetzen. Auf dem geplanten Platz sollen Jung und Alt einander begegnen. Beide Vorhaben bedürfen planerischer Voraussetzungen, für die die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Friedhelm Bahnsen eine 1. Änderung des dortigen B-Plans Nr. 11 auf den Weg brachte.

Der Jahresabschluss 2016 ergab einen Überschuss von 30  000 Euro. Davon sollen 18  000 Euro der Ergebnis- und 12  000 der allgemeinen Rücklage zugeführt werden. Als Fazit aus dem Zahlenwerk wurde festgehalten, dass sich die Gemeinde einer soliden Haushaltssituation erfreuen darf. Trotz Rückgangs der Einnahmen aus der Gewerbesteuer habe sich der Haushalt besser entwickelt als zwischenzeitlich vermutet.

Einem weiteren Beschluss zufolge sollen am Infozentrum und Pendlerparkplatz E-Ladestationen errichtet werden. Für die Kosten in Höhe von 16  520 Euro kann die Gemeinde mit einem 75-prozentigen Zuschuss rechnen. Für beide Stationen ist ein Betreibermodell vorgesehen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 15:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen