zur Navigation springen

Bürger eingeladen : Neue Bürgerstiftung vorgestellt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Risum-Lindholm wurde Rückschau gehalten und über Pläne und Vorhaben informiert. Über 300 Bürger waren der Einladung gefolgt.

Neujahrsempfänge in der friesischen „Zentrale“ der Bökingharde pflegen stets eine Sache der ganzen Gemeinde zu sein. Nicht anders war es auch gestern, als Bürgermeister Hauke Christiansen in der Friesenhalle über 300 Bürger zum Neujahrsempfang 2014 begrüßte.

Vom gestrigen Empfang waren zwei Neuigkeiten zu notieren. Erstens kamen die Teilnehmer nicht nur aus einer politischen Gemeinde, sondern auch aus einer gemeinsamen Kirchengemeinde, die es seit der Fusion der bisher eigenständigen Kirchengemeinden Lindholm und Risum gibt. Gemeindepastor Tim Ströver hielt dementsprechend auch die Eröffnungsandacht erstmals alleine. Zweitens stellte der Bürgermeister die neue Bürgerstiftung Risum-Lindholm“ vor, der die Stiftungsaufsicht des Innenministeriums mit Wirkung vom 19. Dezember 2013 die Zustimmung erteilt hat.

Das Stiftungskapital beläuft sich auf zurzeit 50 000 Euro und kann durch Zustiftungen weiter wachsen. Die Erträge aus dem Kapital kommen wohltätigen Zwecken in der Gemeinde zugute. Dem Stiftungsvorstand gehören der Bürgermeister, der Gemeindepastor sowie je ein(e) Vertreter(in), des DRK, der Gemeindevertretung und Kirchengemeinderats an. Stifter sind die Gemeinde, der Bürgerwindpark Herrenkoog und das Ehepaar Petra und Peter Hansen.

Im Mittelpunkt des Empfangs stand ein Rück- und Ausblick des Bürgermeisters über das kommunale Geschehen in der Gemeinde. Hauke Christiansen bezeichnete das zurückliegende Jahr als ein spannendes Jahr, in dessen Fokus die Kommunalwahl stand. In der Gemeinde sei eine Reihe von Vorhaben realisiert worden. Eines der größeren davon sei die Erschließung des Baugebiets Meelenwäi gewesen, in dem sich 26 junge Familien ansiedeln und eine Seniorenwohnanlage vor der Fertigstellung steht. Das Gewerbegebiet wächst weiter, wie auch Handel und Handwerk florieren und Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Der Bürgermeister listete weiter auf. So ist zwischen Schnapsweg und Kremperhaus ein Bürgersteig entstanden. Die Feuerwehr Risum hat eine neue Feuerwache erhalten. Am Kindergarten Lindholm ist eine Krippe angebaut worden, so dass jetzt 20 Krippenplätze zur Verfügung stehen und eine Kinder-Rundum-Betreuung komplett ist. Endlich steht auch das Breitbandnetz. Im Einkaufzentrum an der B 5 ist ein Textil- und ein Blumengeschäft hinzugekommen.

Für 2014 sind ein neuer Flächennutzungsplan und im Ortsteil Risum ein weiterer Bebauungsplan in Arbeit. Das Baugebiet Bende-Bendsen-Wäi ist ausverkauft und ein neues „gleich nebenan“ geplant. Für den Bürgerwindpark Kohldamm wird die Baugenehmigung erwartet und für den Bürgerwindpark Osterdeich der Plan.

Fazit des Bürgermeisters: „2013 ist ein gutes Jahr gewesen und leitet über in ein Jahr 2014, dem die Gemeinde mit Zuversicht entgegen sieht.“ Der Bürgermeister dankte 100 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, dem SV Frisia, dem Roten Kreuz, dem Sozialverband, der Arbeiterwohlfahrt und der Kirchengemeinde für gute, erfolg- und segenstreiche Arbeit. Und auch die Bürgerbusse laufen gut und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Der Neujahrsempfang klang aus mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem gemütlichen Beisammensein.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen