Neu und modern für den Ruhestand

Brunhild und Manfred Lützen haben dank Lückenbebauung ein neues Haus auf ihrem Grundstück errichten können.   van 
Brunhild und Manfred Lützen haben dank Lückenbebauung ein neues Haus auf ihrem Grundstück errichten können. van 

Energetisch auf dem neuesten Stand und altersgerecht – so hat das Ehepaar Lützen sein neues Haus geplant

23-4476182_23-57195990_1417182993.JPG von
19. Dezember 2014, 14:38 Uhr

Noch einmal alles neu und altersgerecht, also barrierefrei, zu haben wünschten sich Manfred und Brunhild Lützen und beschlossen deswegen, noch einmal zu bauen. Dank der Lückenbebauung in Klixbüll konnte das Ehepaar ein Grundstück nutzen, dass ihnen bereits gehörte. In nur acht Monaten Bauzeit war das Eigenheim errichtet und bezugsfertig. „Wir hätten sogar schon einen Monat früher einziehen können, wenn die Türen rechtzeitig da gewesen wären“, verrät Bauherr Manfred Lützen.

Mit einem Bauunternehmer aus dem Ort hatte das Ehepaar das Projekt geplant und Anfang des Jahres mit dem Bau begonnen. Das Haus wurde nach eigenen Vorstellungen vom Architekten gezeichnet und von der Baufirma umgesetzt. „Wichtig war uns natürlich auch, dass das Haus den neuesten energetischen Anforderungen entspricht“, sagt Brunhild Lützen. Trotz der anfänglichen Mehrkosten haben sich die Senioren für eine Heizung mit Erdwärmepumpe entschieden, da diese langfristig gerechnet die meisten Kosten einspart. Eine Dreifachverglasung schirmt gegen den Straßenlärm der B199 ab.

Das Haus verfügt über Feuermelder, die miteinander vernetzt sind, das heißt, wenn einer beispielsweise in der Garage Alarm geht, gehen die anderen ebenfalls an.

Das Schlafzimmer wurde in den Osten gelegt, so dass die Sonnenstrahlen morgens wecken können.

Große Fenster des im Süden gelegenen Wohnzimmers nutzen Tageslicht und Wärme hervorragend aus. Die Böden sind alle pflegeleicht mit Fliesen ausgelegt. Nirgends im Haus befinden sich Stufen oder Schwellen, auch der Eintritt ins Haus ist komplett barrierefrei und die Dusche bodentief angelegt. Von der Garage kann das Ehepaar trockenen Fußes in das Haus gelangen.

Auch in der Küche wurde alles so geplant, dass es im fortgeschrittenen Alter noch problemlos genutzt werden kann. So befinden sich Backofen und Geschirrspüler nicht in Bodennähe, sondern liegen beide etwas weiter oben in einer angenehmen Höhe.

Der Garten ist bereits fertig angelegt, ein Friesenwall friedet das Grundstück besonders geschmackvoll ein. Die Auffahrt ist gepflastert, und ein Wendeparkplatz ist ebenfalls vorhanden. Dieser war vom Straßenbauamt vorgeschrieben und notwendig, um die Genehmigung einer Zufahrt zu bekommen, da dass Grundstück an der B 199 liegt. „Die Terrasse habe ich schon während der Bauzeit benutzt“, erzählt Brunhild Lützen. Das Ehepaar ist mit seinem neuen Zuhause rundum glücklich. Auch die gute Verkehrsanbindung von Klixbüll hat in der Entscheidung, noch einmal zu bauen, eine Rolle gespielt. „Wir haben die Bushaltestelle fast vor der Tür und können mit dem Bus nach Niebüll oder Flensburg fahren“, lobt der Rentner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen