Erlebniswelt in Neukirchen : Natur mit allen Sinnen erleben

Ab in den Matsch: Emma genießt es, den Schlammweg zu erkunden.
1 von 2
Ab in den Matsch: Emma genießt es, den Schlammweg zu erkunden.

Der Barfußgarten bietet viele Reize für nackte Füße. Dazu gibt es seltene Pflanzen und Bauernhof-Tiere.

shz.de von
11. August 2018, 07:00 Uhr

In unserer Serie „60 Minuten“ stellen wir besondere Orte und Erlebnisse in Südtondern vor. Dafür begleiten wir für eine Stunde die dort aktiven Menschen.

Wer von Neukirchen Richtung Rodenäs fährt, kommt hinter dem Ortsausgang auf der linken Seite an der Straße Südfresbüll vorbei. Dort betreiben die Eheleute Veronika (Susi) Golomb-Petersen und Alfons Petersen einen in Südtondern einzigartigen Bauernhof-Barfußgarten. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Naturpark-Garten mit zahlreichen Pflanzenraritäten, sondern auch um einen etwas anderen Kleintierpark mit Bauernhoftieren. Hier können Jung und Alt Natur pur mit allen Sinnen erleben. Und als besonderen Reiz für junge und alte Besucher können die Wege zwischen den Gehegen, Volieren, Beeten und Feuchtgebieten barfuß erforscht werden.

Der erste Barfuß-Weg mit einer Grasnarbe führt zu den Geflügelgehegen mit verschieden Hühnerrassen. Mit dabei auch ein Boubon-Puter, schwarze Schwäne und das freche Schaf Klausi. Dieses Gehege hatte es besonders der Familie Steinforth aus Bonn angetan, die bereits zum fünften Mal Urlaub in Neukirchen macht, aber noch nie zuvor im Barfußgarten war. Mutter Gabriele kommt schon seit ihrer Kindheit in den Ferien nach Südtondern.

Am Ende des Weges ist ein kleiner Insektengarten und auf dem Rückweg können die Kinder in einem als Sandkiste gestylten Boot buddeln und vergoldete Steine als Schätze suchen. Über weichen Sand geht es an den Pferden und der Zebu-Herde mit ihren kleinen Kälbern vorbei, die alle handzahm sind, gestreichelt und gefüttert werden können. Dieses führt Hausherr Alfons Petersen der Familie Gruber aus dem hessischen Schwalmstadt vor, die derzeit auf der dänischen Insel Röm Urlaub machen und über das Internet auf den Barfußgarten in Neukirchen aufmerksam geworden sind.

Über einen Scherbenweg aus bunten Glassteinen, neben den prächtigen gelben Nolde-Rosen, landet man bei den hübschen Pfauen. Auf Hinweisschildern sind kleine Sprüche passend zu den jeweiligen Wegen oder Begebenheiten zu lesen, wie: „Hier wollen wir wandern von einem Stein zum andern!“ Dabei geht es über echten Strandsand mit eingebetteten Steinen oder einen zu fühlenden Steinweg. Daneben singen verschiedene Vogelarten oder krächzen die Papageien ihre Sprüche wie die deutsche Lucie „Hallo“ ruft und ihr Artgenosse, der aus Dänemark kommt, antwortet: „Har du det godt?“ (geht es dir gut) sogar grenzübergreifend.

Über einen Fühlpfad und Schlammweg, den Emma (11) aus Niebüll mit Genuss austestet, kann man balancieren – an guten und bösen Pflanzen vorbei, wie Susi Golomb-Petersen den Kräutergarten erläutert. Wer es wünscht, kann dort Düfte oder Geschmäcker erraten. Alte deutsche Sorten wie auch exotische Kräuter und Pflanzen sind zu bewundern.

Wer seine Blicke in die Ecken des Geländes schweifen lässt, kann verschiedene harmonierende Dekorationen entdecken, wobei Klanggeräusche auf versteckte Dekos hinweisen. Unterwegs trifft man die Schildkröten Speedy und Opa, mit 64 Jahren der älteste Bewohner des Parks, sowie schwarze Fasane. Die Naturgartenecke mit ihren vielen hübschen Wildblumen und Stauden lockt Insekten und Schmetterlinge an. Der Weg mit Bäumchenstücken (Schreddergut) animiert zum geraden Gehen. „Das entlastet die Wirbelsäule“, sagt Susi Golomb-Petersen und „überhaupt ist barfuß gehen eine Wohltat für den ganzen Körper und fördert die Durchblutung.“

Bei heißem Wetter kann zwischendurch ein Armbad genommen werden. Für wachsame Kinder gibt es eine Wunschecke, wo sie sich in Ruhe bei geschlossenen Augen etwas wünschen können. An den Ammenkuh-Familien vorbei geht es am Schluss zum Füße waschen in das große Becken. Aber auch hier kann man nebenbei die Wasserschildkröten nebenan mit getrocknetem Fisch füttern. Zum Entspannen dient eine Liegewiese oder Terrasse, wo der Inhalt des mitgenommenen Picknickkorbs in Begleitung harmonischer Tierlaute genossen werden kann.

Der Bauernhof-Barfussgarten ist wirklich Natur pur, den man mit allen Sinnen genießen kann. Neueste Attraktionen sind ein knapp 30 Quadratmeter großes Fußball-Billard-Feld sowie die 18 Tische, wo Hindernis-Billard mit verschiedenen Aufgaben gespielt werden kann, wie beim Mini-Golf jedoch mit einem Queue. Dort kann man auch in Gruppen gegen einen kleinen Obolus spielen, auch ohne in den Park zu gehen.

Für Besucher ist der Park bis zum 15. September täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppen können sich auch zu anderen Terminen unter Telefon 01744158838 anmelden. Weitere Infos im Internet unter www.bauernhof-barfussgarten.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen