zur Navigation springen

"Starjam über die Grenze“ : Nachwuchs-Musiker rocken mit den Profis

vom

Am Donnerstag erster "Starjam über die Grenze" im Husumer Speicher.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 08:03 Uhr

Husum | Eine ganz besondere Veranstaltung für den musikalischen Nachwuchs gibt es morgen (23.) erstmalig im Husumer Kulturzentrum Speicher: "Starjam über die Grenze". Zunächst treffen sich deutsche und dänische Rock- und Popmusiker im Alter von 14 bis 25 Jahren um 15 Uhr zu einem Workshop, bei dem sie spontan zu vier bis fünf Bands zusammengestellt werden.

Diese erarbeiten unter der Anleitung eines Profimusikers - bei diesem Mal ist dies der in Dänemark sehr bekannte Casper Panduro - einen Titel. Um 20 Uhr dann werden die geprobten Stücke bei einem Konzert präsentiert, anschließend findet eine Jam-Session statt, bei der auch Musiker spielen können, die nicht am Workshop teilgenommen haben.

"Wir freuen uns natürlich, die Bereiche Rock und Pop bei uns etwas ausbauen zu können. Darüber hinaus ist es für uns sehr schön, mit dem Speicher eine Zusammenarbeit eingehen zu können", erklärte Henning Bock, Leiter der Kreismusikschule Nordfriesland. Sie hatte das Projekt in Zusammenarbeit mit der Tønderkulturskole initiiert.

Zur Zielgruppe sagte Matthias Schmidt, Gitarrist, Kreismusikschullehrer und "Starjam"-Koordinator sowie Co-Dozent: "Eine Band-Erfahrung ist nicht zwingend erforderlich, aber man sollte sein Instrument halbwegs bedienen können. Hier besteht die Möglichkeit, einmal mit dem Profi-Business in Kontakt zu kommen, denn viele junge Leute im Rock-Pop-Bereich träumen davon, ihre Musik beruflich zu machen, ohne zu ahnen, wie schwer das ist." Die Leiterin des Speichers, Noren Fritsch, ist begeistert von der Idee. "Diese Veranstaltung knüpft an unsere Offene Bühne an, die einmal monatlich stattfindet, bei der es aber an einer professionellen Vorbereitung und Begleitung fehlt".

Der "Starjam" ist keine einmalige Sache. "Wir planen einen weiteren Termin im September und eventuell noch einen dritten in diesem Jahr", so Bock. Da die Veranstaltungen vom "Kultur Dialog", einem von der EU initiierten und finanzierten Projekt, bezahlt werden, sind sie für die Teilnehmer kostenfrei. Anmeldungen via Telefon 04841/8973123, oder E-Mail an: kreismusikschule@nordfriesland.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen