zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 14:06 Uhr

Nachts im Museum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 16:16 Uhr

Das neue Stück der Gezeiten Tanz Company Sylt versetzt 55 Kinder und Jugendliche, die sich in den Sommerferien zusammen gefunden haben, um unter der Leitung der Kölner Choreografin Suheyla Ferwer und ihrem Team getanzte Poesie auf die Bühne zu bringen, in ein Museum.

Unter dem Titel „Neigh-bourhood, Naboskab, Nach-barschaft“ erarbeiten sie derzeit ihr viertes insulares Projekt, das viel mehr ist als „nur“ Tanztheater: Es ist in diesem Jahr zum „Leuchtturmprojekt“ der Deutsch-Dänischen Kulturförderung in Nordfriesland erklärt worden und steht für pädagogisch wertvolle und kreative Jugendarbeit im Zeichen der Völkerfreundschaft, worauf das Organisatoren-Team um Jugendpfleger Holger Bünte, Birte Wieda, Vera Hesse und Anette Voelmy besonders stolz ist.

Kultur- und Länderübergreifend wird das Projekt durch die Beteiligung von 80 Schülern der dänischen „Højer Design Efterskole“, deren Studenten unter der Leitung des amerikanisch-dänischen Künstlers Rick Towle am Montag auf Sylt zu Gast waren, um sich das Tanzprojekt der Insulaner anzuschauen. Passend dazu, entwerfen die angehenden Designer in den kommenden Tagen zwei Skulpturen, die schließlich eine zentrale Rolle im Stück übernehmen werden: eine dänische Meerjungfrau und einen deutschen Klabautermann. Beide werden auf der Bühne tänzerisch zum Leben erweckt und werden sich am Ende der Geschichte näher kommen, um das Thema der grenzübergreifenden Freundschaft zu symbolisieren. Verwoben wird die Handlung zudem durch die Musik, die Suheyla Ferwer ebenfalls länderübergreifend ausgesucht hat: „Die Kinder tanzen zur klassischen Musik der dänischen Komponisten Lumbye und Nielsen sowie zu Mozart und Beethoven“, erklärt sie.

Premiere ist am 30. August im Alten Kursaal Westerland, eine zweite Aufführung erfolgt am 28. September im Rahmen des „Kultur21 Festivals“ in Husum aufgeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen