Musikfreunde gerettet : Nachfolger treten in große Fußstapfen

Neuer Vorstand: Constanze Vogel, Reinhard Kampmann und Heidi Specht-Christel.
Neuer Vorstand: Constanze Vogel, Reinhard Kampmann und Heidi Specht-Christel.

Der „Verein der Musikfreunde in Leck und Umgebung“ sichert seinen Fortbestand durch die Aufstellung eines neuen Vorstandes. Constanze Vogel, Reinhard Kampmann und Heidi Specht-Christel teilen sich die Aufgaben.

23-4476182_23-57195990_1417182993.JPG von
27. November 2013, 17:42 Uhr

Mitglieder des „Vereins der Musikfreunde in Leck und Umgebung “ dürfen aufatmen. Ihre Jahreshauptversammlung im Sitzungssaal des Lecker Rathauses ergab, dass ihr Verein seine Arbeit als Veranstalter künstlerisch hochkarätiger Kammermusikkonzerte mit komplett neuem Vorstand fortsetzen kann. Seit Michael Hoppe (1. Vorsitzender), Dr. Burkhard Forbrich (stellvertretender Vorsitzender) und Peter Bocksch (Kassenführer) im April 2012 verbindlich angekündigt hatten, nach 20-jähriger gemeinsamer Vorstandsarbeit im Spätherbst 2013 zurücktreten zu wollen, war es zunächst sehr fraglich, ob sich Personen finden lassen würden, die als Nachfolger des scheidenden Teams dessen große „Fußstapfen“ ausfüllen müssen. Glücklicherweise verschafften sich jedoch drei begeisterte Musikfreunde im Verborgenen ein Bild über die Aufgabengebiete der vakanten Posten und fassten am Ende den Beschluss, für diese zu kandidieren.

Zunächst jedoch hieß Michael Hoppe die zahlreich erschienenen Versammlungsteilnehmer willkommen, unter diesen auch Martin Rehder (Langenhorn) als neu aufgenommenes Mitglied. Insgesamt gesehen, sei die aktuelle Zahl von 136 Mitgliedern gegenüber der des Vorjahres um 17 zurückgegangen. Auch die durchschnittliche Anzahl der Konzertbesucher sei um 20 auf nunmehr 100 Gäste gesunken. „Um diesen Trend zu stoppen und umzukehren, heißt es also dringend, intensive Werbung betreiben und die Arbeit des Vorstandes – zum Beispiel durch Übernahme von Dienstleistungen – aktiv unterstützen zu müssen,“ so der scheidende Chef des Vereins.

Das mit gut 150 Gästen bestbesuchte Konzert des abgelaufenen Jahres war das des Vlach-Quartetts. Dagegen hatten sich zu dem des Bennewitz-Quartetts – aufgrund des Orkans „Christian“ – nur 25 Zuhörer eingefunden.

Der vom Kassenführer Peter Bocksch vorgetragene Kassenbericht und der von Helmut Enke dargestellte Bericht der Kassenprüfer führten zur einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes. Auf die ganze Vereinsgeschichte zurückblickend fasste Hoppe seine Erfahrungen zusammen mit dem Satz: „Dank der Unterstützung durch unsere Ehefrauen waren es 20 schöne Jahre.“

Nunmehr stellten sich die Kandidaten für die vakanten Posten vor. Sie wurden kurz darauf jeweils einstimmig gewählt. Das Amt der 1. Vorsitzenden fiel an Heidi Specht-Christel (Humptrup), das ihrer Stellvertreterin an Constanze Vogel (Aventoft). Den Posten des Kassenführers übernahm Reinhard Kampmann (Leck). Für die Organisation der künftigen Konzerte sorgen zu wollen, erklärte sich Constanze Vogel bereit. Sie hatte bereits für die kommenden fünf Veranstaltungen ein Faltblatt vorbereitet. Als studierte Pianistin verfügt sie über hinreichend Kontakte zu vielen Musikschaffenden.

Als älteste Teilnehmerin an der Jahreshauptversammlung erinnerte Else Simon an die klassischen Konzerte, die die Lecker Pianistin Brunhilde Klein und der amerikanische Opernsänger William („Billy“) Valentine einst im Saal der damaligen Heimvolkshochschule Leck gegeben und dadurch den Boden für die Gründung des „Vereins der Musikfreunde in Leck und Umgebung“ vorbereitet hatten. Dank sprach sie dem ausgeschiedenen Vorstand für dessen „hervorragende Arbeit“ aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen