zur Navigation springen

Ratskeller-Open-Air Niebüll : Musikfans jubelten vor der Bühne im Freien

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Sympathisches Duo Karma Karakta begeistert mit Spielfreude.

Auch Petrus ist offensichtlich ein Rockfan, denn pünktlich zum Ratskeller-Open-Air schob er die regengefüllten Wolken fort. Regelmäßig bietet der Ratskeller in Niebüll neuen und aufstrebenden Künstlern eine Plattform – am Sonnabend war die Bühne unter freiem Himmel. Den Anfang machte das sympathische Duo Karma Karakta, bestehend aus Paola und Nigel mit ihrer Band.

Die aus Flensburg kommenden Musiker fanden sich in jetziger Besetzung erst 2016 zusammen, doch sie wirken wie alte Hasen. Man merkte: Sie stehen gerne auf der Bühne. Die Zuschauer wurden von ihrer Spielfreude angesteckt, ungezwungen schaffte es Paola mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Die Zuhörer waren angetan – nicht zuletzt von ihren flippigen blauen Haaren, ihrer vollen Stimme und dem auffälligen Tanzstil, ganz nach Uma Thurman im Film Pulp Fiction. Ihr Partner Nigel wirkte wie ein Ausgleich neben ihr und zeigte sich sicher auf den verschiedenen Gitarren.

Wer ihren Liedern lauscht, die zwischen unbeschwertem Leben und eigenen Erfahrungen spielen, kann sich kaum vorstellen, dass sich dieses aufeinander eingespielte Team zufällig bei einer anderen Musikveranstaltung kennen gelernt hat und spontan beschloss, „mal etwas zusammen zu machen“. Mit Erfolg: 2016 gewannen sie so das „Ostsee Resort Festival Damp“ auf der Strandbühne.

Der eigentlich Hauptact des Abends strahlte die Gelassenheit der Bühnenerfahrung aus. Denn schon zum dritten Mal rockten die fünf Jungs von Projekt 2wo den Ratskeller. Frank Frys, der Frontmann und Sänger der Band, sagte es so: „Wir sind heute zum dritten Mal hier. Zwei Mal haben wir es im Keller getan und jetzt eben hier.“

Die Deutschrocker aus der Nähe von Heide boten nach dem eher ruhigen Auftritt von Karma Karakta harte Beats und lauten Gesang. Kaum ein Zuschauerbein zuckte nicht im Takt des Schlagzeugs, die Musik lockte Neugierige und der Marktplatz füllte sich sichtlich. Die Zuhörer erlebten, dass die Jungs von „Projekt 2wo“ auch ihre emotionale, nachdenkliche Seite einfließen ließen. Kombiniert mit Hardrock ergibt das eine Mischung, die wunderbar zusammen passt. In ihren Texten, die kritisch und gerade heraus sind, erkannten sicher viele Zuhörer Teile ihres eigenen Lebens und Denkens.


Karma Karakta kommen wieder, und zwar am 7. Oktober, Niebüller Ratskeller, ab 20 Uhr. Am 23. September stehen sich zudem „Karma Karakta“ und „Projekt 2wo“ im SPH-Bandcontest Regionalfinale gegenüber, ab 20 Uhr in der Pumpe in Kiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen