Konzert in Niebüll : Musikalische Reise durch die Jahrhunderte

Solistin Heidrun Hoffmann an der Oboe.
Solistin Heidrun Hoffmann an der Oboe.

Niederrheinischer Kammerchor singt in der Christuskirche Niebüll. Kompositionen von der Reformation bis zur Gegenwart.

shz.de von
31. Mai 2018, 10:28 Uhr

Niebüll | Am Sonnabend, 2. Juni, 20 Uhr, gastiert der „Niederrheinische Kammerchor Emmerich“ mit einem Chor- und Solistenkonzert in der Christuskirche Niebüll. Solistin des Abends ist die Oboistin Heidrun Hoffmann, die Leitung hat Torsten Mühlenberg.

Bei diesem Konzert begeben sich Musiker und Zuhörer auf eine musikalische Reise durch sechs Jahrhunderte. Die Reise beginnt im Zeitalter der Reformation mit einer Motette von Johann Walter, einem der führenden Musiker der Reformation und Freund Martin Luthers. Die geistlichen Konzerte von Heinrich Schütz sind Höhepunkte der Musik des 17. Jahrhunderts, die in wechselnden Besetzungen erklingen werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Programms ist die englische Chortradition des 18. und 19. Jahrhunderts, die in Werken von Maurice Greene, Sebastian Samuel Wesley und Edward Elgar zu Gehör gebracht wird.

Das Konzert schließt mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Hier werden auch Chormotetten des norwegischen Komponisten Ola Gjeilo aufgeführt, dessen Musik international immer bekannter wird. Ergänzt wird das Programm durch Werke für Oboe und Orgel von Georg Friedrich Händel sowie dem englischen Komponisten Harold Darke.

Der „Niederrheinische Kammerchor Emmerich“ wurde 1993 gegründet. Der Chor konzertierte unter anderen in den Domkirchen von Lübeck, Schwerin und Magdeburg, in den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich und England.

Heidrun Hoffmann stammt aus Regensburg. Sie studierte Oboe und Klavier am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg sowie an der Folkwang Hochschule in Essen. Von 1997 bis 2006 war sie erste Oboistin bei den Bayer-Symphonikern.

Torsten Mühlenberg hat nach theologischen Studien seine kirchenmusikalische Ausbildung in Bayreuth und Würzburg absolviert. Seit 1990 ist er als Kantor an der Christuskirche in Emmerich am Rhein tätig. Als Komponist trat er mit einer Vielzahl von Werken an die Öffentlichkeit.

Aufgeführt wurden unter anderem.: die „PsalmElisOper“, die Oratorien „EGO EIMI“ und „Petrus“, das Cellokonzert „STIGMATA“ sowie die „Psalmkonzerte I und II“ für Chor, Klavier und Symphonieorchester.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen