Muscheln satt und viel Information

In der Küche machte sich Peter Ewaldsen selbst ans Werk.
Foto:
In der Küche machte sich Peter Ewaldsen selbst ans Werk.

Peter Ewaldsen löste sein Geschenk für die Wiedingharder Landfrauen ein und warb mit Wort und Tat für die Meeresfrucht

shz.de von
09. November 2013, 00:32 Uhr

Als der Landfrauenverein Wiedingharde (LFV) vor sieben Monaten sein 60-jähriges Bestehen feierte, gratulierte auch Neukirchens Bürgermeister und Amtsvorsteher Peter Ewaldsen. Da er gleichzeitig Geschäftsführer der Erzeugerorganisation schleswig-holsteinischer Muschelzüchter ist, hatte er nicht das übliche Geschenk mitgebracht, sondern versprach den Landfrauen, Miesmuscheln für ein Essen zu spendieren und dabei einen Vortrag rund um dieses heimischen Wattenmeer-Produkt zu halten. Im gut besuchten Saal des Neukirchener Landgasthofes Fegetasch löste Peter Ewaldsen sein Versprechen nun ein. Bevor es losging, erläuterte der Experte in seiner bekannt markigen und spannenden Art alles Wissenswerte über die Muschelgewinnung, Verarbeitung und natürlich das Essen.

Die heute nur in einem kleinen Gebiet des Nationalparks zulässige Muschelfischerei unterliegt einer strengen lückenlosen Überwachung durch die Fischerei- und Naturschutzbehörden und wird ausschließlich unter Berücksichtigung der ökologischen Aspekte betrieben, so Peter Ewaldsen. Für die Region ist die Muschelfischerei und Verarbeitung ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit immerhin 150 Arbeitsplätzen. „Die Muschel ist eines der am besten gesundheitsmäßig geprüften Lebensmittel, die es gibt“, sagte der Experte. Denn bevor man mit der Ernte beginnt, wird eine Probe in Neumünster untersucht.

Peter Ewaldsen bezeichnete die Muscheln als uraltes Lebensmittel und ein Gericht, das bei uns direkt vor der Tür gedeiht. „Unsere Wattenmeer-Muscheln, sind anerkannt die besten auf der Welt und gehören frisch auf den Tisch“, rief er begeistert aus, bevor er in die Küche des Landgasthofes Fegetasch entschwand, um Küchenchef Arne Andresen zu helfen. Dieser hatte zusammen mit seinem Vater Karl-Heinz schon vorher fleißig jede Menge frisches Gemüse geputzt und in köchelndes Wasser gegeben. In diesen Sud wurden nun die Miesmuscheln für gut fünf Minuten zum Garen hineingegeben und dann den gespannten Gästen frisch serviert.

Als Sigrid Kamal mit Dankesworten ein Präsent an Peter Ewaldsen überreichte, bewies der langanhaltende Beifall, dass es allen gut geschmeckt hatte.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen