zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. August 2017 | 17:39 Uhr

Motocross-Spaß für alle Alterklassen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der 12. Fatz-Cup startet am kommenden Sonnabend in Braderup

Die Motocross-Sportler des MSC-Südtondern gehen am kommenden Sonnabend, 30. August, wieder publikumswirksam an den Start: Ab 8.45 Uhr geht es beim 12. Fatz-Cup wieder darum, die Meister der jeweiligen Klassen auszufahren. Das Renn-Gelände ist aufgrund der Witterung nicht dasselbe wie im vergangenen Jahr: „Wir haben aber ein sehr schönes Gelände in der Nähe, auf einem Hügel gelegen, das sehr gut befahrbar ist“, sagen die Veranstalter. Die Zufahrt erfolgt von der B5 im Ort Braderup; von dort aus sind Wegweiser aufgestellt.

100 bis 120 motorisierte Teilnehmer werden erwartet, aufgeteilt in unterschiedliche Klassen: „L1, das sind die ganz Schnellen, L2 sind die schon ganz schön Schnellen und L3 sind gute Hobbyfahrer“, erläutert Stephan Schubert vom Organisationsteam. Außerdem gibt es bei den Erwachsenen die Klasse „Ü 40 Oldboys“ und die Quadfahrer, die auf vier Rädern über die Pisten fetzen. Und auch die jüngeren Fahrer messen sich in Kinder- und Jugendgruppen auf Motocross-Maschinen oder Quads: „Das geht schon so ab fünf Jahren los“, sagt Schubert.

Wer noch dabei sein will, kann sich spontan am Freitag oder Sonnabend noch direkt auf dem Gelände anmelden; die Fahrzeuge müssen jedoch in technisch einwandfreiem Zustand sein. Traditionell werden die ersten Gäste bereits ab Freitagnachmittag im dann bereits geöffneten Fahrerlager empfangen. „Die Fahrbedingungen sind gerade ideal, nicht zu trocken und nicht zu matschig“, sagt Schubert. Los geht das Motocross-Match am Sonnabend ab 8.45 Uhr mit den Pflichttrainings, in denen die Fahrer sich mit der Strecke und dem Gelände vertraut machen, ab 11 Uhr startet der Rennbetrieb. Ein Streckensprecher wird Fahrer, Fahrzeuge und Besonderheiten vorstellen und Erläuterungen geben, neben der Rennstrecke gibt es Verpflegung, eine große Tombola, eine Hüpfburg und mehr. Die Siegerehrung ist für 18.30 Uhr geplant.

Übrigens: Der Name „Fatz Cup“ ist aus einer Laune heraus entstanden und hat keine tiefere Bedeutung. „Wir wollten ein Spaßrennen veranstalten, ,herumfetzen‘. So ist Fatz Cup entstanden.“

 





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert