Pegelstände in Südtondern : Möglichst viel Wasser soll möglichst schnell aus den Auen

Beim Deich- und Hauptsielverband Südwesthörn-Bongsiel konnte man zuletzt aufatmen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
14. Februar 2020, 15:14 Uhr

Südtondern | Extreme Wasserstände haben bis Mitte der Woche für eine heikle Situation an Südtonderns Auen gesorgt, die Speicherbecken waren nach den Sturmfluten durch Tief „Sabine“ voll. Auftatmen „Seit eineinhalb Tag...

nddneSüotr | exmtEre säretWenssad enhab ibs ietMt der eWcoh rfü inee eeihlk toauiSitn an snrtdSüdone Anue ,etgorsg dei eiecbnerpSkehc nwera hnca dne Sutnfulmret uchdr iTfe „anbei“S ol.vl

afeAnumtt

teSi„ ihainenlbe gTaen nöennk wir fa,natem“u tgesa Teihs oHrn mvo -Diehc dun atvpeesdulnHriba lSBüwnnsteghröido-es am .tieagrF rW„i nellwo rsnueevhc, ni zesrerükt tiZe tlimscghö lvei Waesrs sua dne Aenu uz nke,om“ebm os Ho.rn

Der hcesänt trSmu its nisde nocsh mi amrn,Acsh “„Uat llso am agtSonn auf dei süeKt fen.etfr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen