Pegelstände in Südtondern : Möglichst viel Wasser soll möglichst schnell aus den Auen

Beim Deich- und Hauptsielverband Südwesthörn-Bongsiel konnte man zuletzt aufatmen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
14. Februar 2020, 15:14 Uhr

Südtondern | Extreme Wasserstände haben bis Mitte der Woche für eine heikle Situation an Südtonderns Auen gesorgt, die Speicherbecken waren nach den Sturmfluten durch Tief „Sabine“ voll. Auftatmen „Seit eineinhalb Tag...

düdoeSnrnt | ermtxEe reäsnseaWstd enhab bis tMiet rde hoWec rfü enie kelieh atuoSniit an drndoSesnüt nAeu eo,rsgtg edi Skepecrbenhcie neawr hacn dne etSulfumrtn rhcdu iTef niabe“S„ .vlol

emtanAtuf

Se„ti bhiiennlea Teang öneknn riw “taume,nfa gseta seiTh Hron vmo ci-eDh dun draieveHspnatblu oö-deBrssiStwhnengül ma tragi.Fe iWr„ oelnwl nheu,screv ni zrüesektr eZit lgstöihmc vile srWsea uas nde Anue uz k“ebmmoe,n os roH.n

Der ctenshä Smrut tis einsd hcnos im Aasmnr,ch taU„“ slol am agSnnto afu edi ütsKe ft.feern

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen