zur Navigation springen

Feier in Stedesand : Mittelalterliches Fest im Hunnebüller Koog

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In Stedesand feierte der Verein „Frisia Historica“ seinen 11. Geburtstag mit einem rauschenden Herbstfest.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 10:46 Uhr

Stedsand | Zum elfjährigen Jubiläum des Vereins „Frisia Historica“ fand im Hunnebüller Koog ein traditionelles Herbstfest der mittelalterlichen Friesen statt. Der Besuch auf dem Hof der „Frisia Historica“ kam am Sonnabend vor einer Woche einer Zeitreise ins Mittelalter gleich: Die Vereinsmitglieder trugen mittelalterliche Trachten oder Recken, die Scheune befand sich in dunkler Umgebung, nur durchflutet vom Licht des brennenden Feuers und eine rustikale Atmosphäre lud zum Verzehr von Kaffee, Met oder Gebackenem ein.

Der Höhepunkt des Festes war für die Friesen das Langbogenschießen, zu dem am Wochenende die 8.Hunnebüller Meisterschaften stattfanden. Vor allem die Kinder fieberten schon Tage vorher darauf hin. „Die Kleinen schießen am meisten“, so Vereinshäuptling Stefan Nissen. Ein Elternpaar war anlässlich der mittelalterlichen Festlichkeit extra mit ihrem Sohn Erik (5) aus Flensburg angereist. „Wir sind alle begeistert vom Mittelalter“, sagte Eriks Mutter, während ihr Sohn sich am Bogenschießen mithilfe von Peter Nissen probierte.

Auf die knapp 50 Vereinsmitglieder wartete am Abend noch ein Fest der besonderen Art: Unter anderem wurde ein Ferkel, das tagsüber am Spieß über Feuer gegart wurde, serviert und die Band „Frisia Non Cantat“ sorgte für Stimmung auf dem Fest.

Auch nächstes Jahr wird das Herbstfest wieder wie gewohnt stattfinden. Allerdings hofft Stefan Nissen, trotz nordfriesischer Unberechenbarkeit, auf besseres Wetter als in diesem Jahr und somit wieder mehr Besucher.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen