Mittelalter und Flohmarkt

Ein Vereinsvorsitzender am Pranger: Stefan Nissen von Frisia Historica plant bereits neue Aktionen für das nächste mittelalterliche Treyben.
Ein Vereinsvorsitzender am Pranger: Stefan Nissen von Frisia Historica plant bereits neue Aktionen für das nächste mittelalterliche Treyben.

von
04. März 2015, 09:13 Uhr

Die Maiden und Recken von „Frisia Historica“ mit Stefan Nissen (Foto), Häuptling des hiesigen Friesenstammes, an der Spitze, laden für Karfreitag, 3. April, zu ihrem Frühlingsmarkt, in den Hunnebüller Koog (Klinkerstraße 4) nach Stedesand ein. Um 10 Uhr öffnet der Scheunenflohmarkt, auf dem, unabhängig vom Mittelalter, alles Mögliche angeboten werden wird. Als Standgebühr wird etwas Selbstgebackenes verlangt, Anmeldungen unter Telefon 04662/881797. Ebenfalls unter dieser Nummer können sich noch bis zum 1. April Frau- oder Mannschaften anmelden, die bei den 2. Hunnebüller Kubb-Meisterschaften im „Wikingerschach“ mitmachen möchten. Ein Team besteht aus vier Spielern. Prämiert wird die beste Erwachsenen- und die beste Kindermannschaft, wobei deren Teilnehmer das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen. Das Startgeld beträgt einen Euro pro Mitspieler und ist vor Turnierbeginn bei der Leitung einzuzahlen. Daneben wird das Schießen mit dem mittelalterlichen Langbogen angeboten werden, ein knisterndes Lagerfeuer lädt zum Stockbrotbacken ein. Am späten Nachmittag werden in einer lustigen Zeremonie erstmals ehemaligen Anwärter feierlich in die volle Vereinsmitgliedschaft aufgenommen. Mehr über die außergewöhnlichen Aktivitäten des Vereins: www.frisia-historica.de.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen