MTV Leck : Mitgliederzahl weiterhin rückläufig

Vorsitzender Hans Peter Feddersen macht demografischen Wandel sowie politische Entscheidungen für den Schwund verantwortlich

Avatar_shz von
16. März 2013, 08:39 Uhr

Leck | Der MTV Leck bereitet sich auf ein Großereignis vor. 2014 wird das 125-jährige Bestehen gefeiert. Wie Vorsitzender Hans Peter Feddersen bei der Jahresversammlung erklärte, sollen verschiedene Veranstaltungen über das Jahr verteilt angeboten werden.

Der Vereinschef gab bekannt, dass die Langlauf-Frauenmannschaft (Marathon/Halbmarathon) "Mannschaft des Jahres" wurde, und zwar mit den Sportlerinnen Dietlinde Gutbrodt, Anita Warming, Inge Brandts (alle drei Landesmeister Gold erster Platz), Julia Warming, Anne Becker und Sylvia Thielebein (alle drei Vizelandesmeister Silber zweiter Platz).

"Sportlerin des Jahres" ist Finja Dietz von der Judo-Sparte. Sie wurde bei der Sumo-Europameisterschaft in Budapest in der Jugendabteilung dreifache Silbermedaillen-Gewinnerin.

Auf Vorschlag der Fußballgruppe wurden zwei, auf Vorschlag der Laufgruppe eine Silberne Ehrennadel vergeben, und zwar an den Fußballobmann Sven Bergstedt (in Abwesenheit), an den Jugendwart der Fußballsparte Sven Kaesekamp sowie an Anita Warming (Halbmarathon, Leichtathletik).

Joachim Wiebecke, den die Versammlung in seinem Amt als Kassenwart bestätigte, legte zwar einen ausgeglichenen Haushalt vor, aber, so warnte er: "Wir nähern uns der Null." Die Mitgliederzahlen seien im vergangenen Jahr um 21 auf jetzt 1494 gesunken, im Jahr davor waren es sogar 53 Abgänge. Die Tendenz der rückläufigen Mitgliederzahlen halte an. Man müsse - eventuell durch innovative Angebote - gegensteuern.

Der Vorsitzende nannte die demografische Entwicklung der Gemeinde Leck und der Karrharde sowie politische Entscheidungen als mögliche Gründe für den Mitgliederschwund. "Truppenabzug, Weggang der Propstei und anderer Institutionen haben erhebliche Auswirkungen auch auf unseren Verein." 2009 habe Leck 7822 Einwohner gezählt. Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde noch 7635 Bürger, rund 200 weniger. "Das bedeutet einen Rückgang des Beitragsaufkommens". Eine Beitragserhöhung oder eine Angebotsverringerung würden nach Überzeugung Feddersens die Attraktivität des MTV Leck beschädigen. Es sei daher dringend geboten, das "Kirchturmdenken" zu überwinden und andere Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten, Bildungseinrichtungen und Nachbarvereine anzusprechen und ins Boot der Kooperation zu holen.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen ergab keine Änderungen. Als neuer Kassenprüfer stellte sich Dirk Hilpert zur Verfügung. Der Vorschlag, den Vorstand um Beisitzer zu erweitern, wurde von der Versammlung ausnahmslos befürwortet, da sich einmal mehr weder Hauptsportwart noch Stellvertreter finden ließen.

Der MTV bietet rund 20 verschiedene Sportarten an. Neu ist "Sambo" - Sport durch Integration von Migranten. Der Verein ist Integrationsstützpunkt.

Wie Vorsitzender Hans Peter Feddersen erklärte, werden dringend neue Verwaltungsräume gebraucht. Nach Ostern müssen die bisherigen Räume in der Grundschule "An der Linde" geräumt werden, da der Abbruchbagger kommt. Im Gespräch ist das sogenannte "Fußballerheim" am Stadion. Es sind allerdings dort bauliche Maßnahmen mit einem Kostenaufwand von 8500 Euro erforderlich. Geld, das der MTV nicht hat. Ein diesbezüglicher Antrag zur Kostenübernahme wurde von Feddersen an die Gemeinde Leck gestellt.

Grußworte sprachen Bürgervorsteher Andreas Deidert und der Vorsitzende des Kreissportverbandes Günter Fleskes. Letzterer bezeichnete den Sport als größte Volksbewegung und unterstrich: "Jeder Dritte ist Mitglied in einem Sportverein."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen