zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

16. Dezember 2017 | 03:04 Uhr

Schneetage : Mit poetischem Gespür

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Buchautor Jan Christophersen las in der Kulturstation Zollhäuser Rodenäs aus seinem Roman „Schneetage“. 2009 wurde der gebürtige Flensburger mit dem Debütpreis des Buddenbrockhauses ausgezeichnet.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2013 | 07:15 Uhr

Vidtorf – der fiktive Ort im äußersten Norden Nordfrieslands in Jan Christophersens Debütroman „Schneetage“ – ist nicht etwa Aventoft, wie allgemein angenommen wird. Die Zuhörer waren sich während der Lesung aus dem Roman in der „Kulturstation Zollhäuser“ einig, dass der Ort eher vergleichbar ist mit Rosenkranz unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze.

Barbara Schmidt-Tychsen und Elke Nord, die beiden Leiterinnen, dankten dem Autor für seine Bereitschaft, ohne Honorar zu lesen. Eine Spende für die Kulturarbeit war allerdings sehr willkommen.

Der 1974 in Flensburg geborene Jan Christophersen hielt sich nicht lange mit Erklärungen auf, sondern stieg zügig ein in die Handlung seines erfolgreichen Romans, der unaufgeregt und ohne große Worte, dafür aber mit viel poetischem Gespür für seine Protagonisten auskommt. Das ist zweifellos mit einer der Gründe, warum „Schneetage“ 2009 mit dem Debütpreis des Buddenbrockhauses ausgezeichnet wurde.

In der Geschichte geht es um Paul Tamm, dem in Vidtoft gestrandeten Kriegsheimkehrer, der die Wirtin des Dorfkruges heiratet. Sein Versuch, sich in die Familie zu integrieren, scheitert. Er wird eigenbrötlerisch und ein Sonderling, der die Lust an der Gastronomie verliert. Als einsamer Sonderling widmet er sich immer mehr seinem Hobby, der Suche nach der 1362 in einer Sturmflut im Wattenmeer versunkenen Stadt Rungholt. Vor der Kulisse der Schneekatastrophe im Winter 1978/79, in dem sich die Katastrophe der „Ersten Großen Mandränke“ zu wiederholen scheint, beschreibt der Autor die raue Landschaft an der Nordsee und die beschwerliche Suche einer wortkargen Familie nach ihrer Identität.

Jan Christophersen hat nach seinem Abitur in Flensburg von 1996 bis 1997 an der Universität in Leipzig Germanistik, Philosophie sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft studiert. Von 1998 bis 2002 schloss sich ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig an. Er lebt als freier Autor in Ulsnis nahe Schleswig. Er ist mit der Schriftstellerin Mareike Krügel verheiratet und hat einen Sohn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen