zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

20. Oktober 2017 | 05:57 Uhr

Show : Mit der Kraft der Hypnose

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit seiner dreistündigen Hypno-Show gastierte Manfred Knoke in Süderlügum und brachte das Publikum zum Staunen

shz.de von
erstellt am 27.Jun.2016 | 14:03 Uhr

Als Hypnotiseur zog Manfred Knoke die Menschen schon weltweit mit diversen Veranstaltungen in seinen Bann. Bekannt wurde er als „Don Alfredo“, er hatte eine Fernsehshow („Hypno“, Pro 7) und schaffte es durch eine Massenhypnosen mit 638 Menschen ins Guinness-Buch der Rekorde. Nun war er zum ersten Mal in Süderlügum im Dali-Eventcenter bei Dagmar Liebenow zu Gast, die er aus früheren gemeinsamen Fernsehauftritten kennt. Ein großes Auditorium zeigte sich gespannt, was ihnen in diesem Hypno-Show-Seminar wohl geboten wird. Schon bei seinen einführenden Worten strahlte Manfred Knoke eine beruhigende Wirkung aus. „Hypnose funktioniert nur dann, wenn man es selber will, daran mitarbeitet und sich darauf einlässt“, betonte der Experte vorweg.

Er nannte das Beispiel der Narkose-Hypnose beim Zahnarzt, um damit deutlich zu machen, dass man die Menschen mit Hypnose nicht nur unterhalten, sondern insbesondere ihnen auch helfen kann. Dazu gehören auch Raucherentwöhnung, Abnehmen, Stressabbau, Stärkung der Konzentration oder Motivationsschübe. Manfred Knoke erzählte, wie die Leute durch eigenen Vorstellungskraft zum Rauchen gekommen sind und nur durch eigene Kraft und Energie wieder damit aufhören können. Ähnlich sei es beim Abnehmen, das nur funktioniere, wenn jeder auf seinen Körper höre – nicht mit Diäten, so der Hypnotiseur. Er motivierte die Teilnehmer, sich 30 Minuten pro Tag für die Mahlzeiten mehr Zeit zu lassen. „Motivation fehlt vielen in der heutigen Zeit“, ist Manfred Knoke überzeugt. „Die Hypnose ist Leiter des Weges in die Entspannung.“

Zu Beginn seiner Show versuchte Knoke dem Publikum das Phänomen der Hypnose näher zu bringen, indem er kurze Experiment wagte. Er forderte das Publikum auf, die eigene Vorstellungskraft zu testen. „Arme gestreckt im rechten Winkel zum Körper, sodass die Handflächen gegenüber stehen.“ Knoke gab an, bis zur Zahl Drei zählen zu wollen, woraufhin die Teilnehmer klatschen sollten. Der Hypnotiseur zählte aber nur bis Zwei und klatschte – und fast alle Seminarteilnehmer klatschten zeitgleich mit. Dann ging es ans Eingemachte, als sich 23 Frauen und Männer auf das Podium wagten. Sie wurden gebeten, ihre Arme hängen zu lassen, auf eine Lampe zu blicken und nur der dezenten Musik sowie der beruhigenden Stimme des Hypnotiseurs zu lauschen. Dann berührte der Hypnotiseur bei jedem Einzelnen mit dem Finger die Nasenwurzel, und schon viel ein jeder nach hinten weg, wurde aufgefangen und hingelegt. Nun holte der Meister-Hypnotiseur einzelne Probanden nach vorne, um besondere spektakuläre Fähigkeiten an ihnen zu demonstrieren. So konnte eine Frau barfuß über Glasscherben laufen, eine andere lief in Trance über ein Nagelbrett. Und als Krönung legte der Hypnotiseur einen Mann mit freiem Oberkörper bäuchlings auf den Scherbenhaufen, legte das Nagelbrett mit den spitzen Enden auf dessen Rücken und stellte sich dann mit seinen 80 Kilogramm Eigengewicht ebenfalls noch darauf. Eine anderen Dame hypnotisierte Manfred Knoke so, dass sie steif wie ein Brett auf dem Boden lag. Assistiert von seiner Ehefrau und Dagmar Liebenow legte er die Frau auf zwei auseinander stehende Stühle und stellte sich wieder auf die Dame. Alle Aktiven bestätigten nach dieser Showeinlage, keinerlei Schmerzen gespürt zu haben, aber alles genau mitbekommen zu haben, was der Hypnotiseur sagte. Das bestätigte auch Michael Münchow, Lebensgefährte von Dagmar Liebenow: „Ich habe alles gehört, war auch neugierig was passiert, aber nicht in der Lage die Augen zu öffnen.“

Im abschließenden Teil seiner fast dreistündigen, aber sehr kurzweiligen Show animierte er das gesamte Auditorium auf den Stühlen sitzend zum Mitmachen, um sie mit dezenter Musik und sanfter Stimme in einen aufnahmefähigen Tiefschlaf zu versetzen. Dabei ging es ums Abnehmen, Raucherentwöhnung und Motivation, wo in Gedanken negative Bilder gegen positive ausgetauscht werden. Nach dem Aufwachen dachte die Mehrzahl, die Prozedur hätte knapp 15 Minuten gedauert. Tatsächlich waren es 38 Minuten. „Je öfter man die Hypnose macht, desto mehr kann man sein Leben positiv verändern“, davon ist Manfred Knoke überzeugt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen