zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. Oktober 2017 | 01:39 Uhr

Mit dem Sozialverband auf Achse

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 02.Mär.2015 | 12:06 Uhr

Wegen der auf inzwischen 350 angestiegenen Mitgliederzahl konnte der 1947 gegründete Sozialverband in Aventoft erstmals in seiner Vereinsgeschichte mangels geeigneter Räumlichkeiten nicht in der eigenen Gemeinde seine Mitgliederversammlung abhalten. Da 123 Anmeldungen vorlagen, musste man in den Landgasthof Fegetasch in die Nachbargemeinde Neukirchen ausweichen.

In seinem Rückblick erinnerte der Vorsitzende Hans Werner Christiansen an zahlreiche Aktivitäten, wie den Vortrag über Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL), Spiele- und Klönabende, Kinderfasching mit „Grünschnabel“, Fahrradringstechen mit Frühschoppen, Radtour mit Grillen und Dudelsack-Konzert, Schlemmerfahrt nach Dassow und Boltenhagen, Besuch der Weihnachtsmärkte in Celle und Lüneburg oder die Herbstfahrt nach Rüdesheim, Mainz und Wiesbaden mit tollem Programm.

Bürgermeisterin Christine Harksen dankte dem SoVD-Ortsverband für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Vom Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen hatte sie einen Reisegutschein für eine Berlin-Fahrt mitgebracht, der bei der anschließenden Verlosung von Dieter Krause gewonnen wurde. Frauensprecherin Gudrun Ingwersen, die diese Funktion auch als Stellvertreterin im Kreisverband Nordfriesland ausübt, berichtete von der Aktion zum Equal-Pay-Day sowie von organisatorischen und sozialen Themen zum Gesundheitswesen während der Kreis- und Landesfrauentagung. Die Jugendbeauftragte Angela Andresen erzählte, was sie so mit dem SoVD-Nachwuchs auf die Beine gestellt hatte. Trotz der vielen Veranstaltungen für die Mitglieder konnte Schatzmeisterin Margrit Storjohann von einer gesunden Kassenlage des Ortsverbandes berichten. Die soziale Komponente unterstreicht der Aventofter Ortsverband durch jährliche Spenden oder Beiträge an gemeinnützige regionale Einrichtungen.

Urkunden und Nadeln vom Kreis- und Landesverband erhielten, zum Teil in Abwesenheit, für jeweils zehnjährige Mitgliedschaft: Dorte Andresen, Ingsche Cosmus, Karin Glindmeier, Kai Sönnichsen, Karin und Heinz Marowsky, Edeltraut und Hans-Jürgen Nielsen, Gabriele Nissen und Tim Dunowski. 20 Jahre dabei sind Werner Nielsen und Peter-Bernhard Petersen während Martha Brodersen und Hedwig Bünger sogar 30 Jahre dem Verband angehören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen