zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 01:53 Uhr

Mit dem Logbuch durch das Schuljahr

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Erstmals in dieser Form erschienen, sind auf 136 Seiten alle wichtigen Infos für Schüler und Eltern enthalten / Sponsoren förderten das Projekt

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Für die etwa 760 Schüler aller 33 Klassen der Gemeinschaftsschule Niebüll hat das neue Schuljahr mit einer Neuerung begonnen. Jeder von ihnen hat ein stabiles Handbuch – das sogenannte Logbuch – erhalten. Lehrerin Sinje Matthiesen hat es, unterstützt von ihrer Kollegin Ulrike Melfsen-Jessen sowie Janine Matzen vom Vorstand des Fördervereins, ausgearbeitet. Die Vorderseite des Ringbuches zeigt ein Bild der Gesamtschule, die Rückseite – als Puzzlestücke dargestellt – die Bereiche, für die die Gemeinschaftsschule außerdem steht: die plattdeutsche Sprache, das Voltigieren, Wellenreiten und Kanufahren sowie Volleyball. Das Logbuch hat einen Umfang von 136 Seiten – und die haben es in sich.

Eine Fülle an Informationen, Adressen und Hilfen steht den Schülern, aber auch den Eltern zur Verfügung. Aufgeteilt ist das Buch in drei farbliche Bereiche. Die gelben Seiten enthalten persönliche Daten, eine Lehrerliste, ein Merkblatt für Erziehungsberechtigte mit wichtigen Telefonnummern. Entschuldigungsschreiben muss niemand mehr selber verfassen, sie sind auf zwei Seiten in 20 kleinen Notizen-Zetteln vorformuliert, müssen nur noch ausgefüllt, unterschrieben und vorgezeigt werden. Eine Schulordnung, Notenübersichten, ein Halbjahreskalender sind hier zu finden. Außerdem präsentieren sich die einzelnen Bereiche der Schule, wie die Flex-Stufe, das Förderzentrum, die Schulsozialarbeit, die Offene Ganztagsschule, die Streitschlichter, die Berufsberatung und die Bildungs- und Arbeitswerkstatt Südtondern (BAW).

Auf den weißen Doppelseiten werden jeweils für eine Woche Hausaufgaben und Ähnliches notiert. Dort ist Raum für Mitteilungen der Schule oder an die Schule. Einmal wöchentlich müssen die Eltern die Eintragungen gegenzeichnen.

Der dritte Teil mit den grünen Seiten ist zeitlos. Hier finden Schüler eine Fülle an wichtigen Fachinformationen. Dazu gehören die Grammatik- und Rechtschreibregeln, englische Zeitformen und unregelmäßige Verben, Matheregeln und eine Formelsammlung, wichtige Daten aus den naturwissenschaftlichen Fächern – darunter ein Periodensystem der Elemente. Den Abschluss bilden die Daten der Schule, eine E-Mail-Adresse für Kritik, Stundenpläne und eine Einsteckhülle mit Platz für Dokumente und Briefe.

Um den Wert des Handbuches zu unterstreichen, zahlen die Schüler pro Stück 2,50 Euro. Ein Preis, den die Initiatorinnen als vollends gerechtfertigt ansehen, zumal im Handel für Ringhefte ähnlicher Machart genauso viel gezahlt werden muss – ohne die Fülle an Informationen. Die Herstellungskosten betragen pro Buch 4,41 Euro, doch Förderverein (650 Euro) und die Gemeinde Risum-Lindholm (1500 Euro) machten durch ihre Spenden den Kauf für jeden erschwinglich. Für alle vier 5. Klassen und die DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) ist das Logbuch kostenlos. Es ist wie ein Schulbuch zu behandeln. Janine Matzen: „Geht es verloren, müssen die Schüler es ersetzen.“ Die Resonanzen aus den Elternhäusern seien positiv, berichtet Ulrike Melfsen-Jessen, und Sinje Matthiesen ergänzt: „Wir würden uns freuen, wenn das Logbuch künftig Standard an unserer Schule wäre.“

Der Förderverein der Gemeinschaftsschule Niebüll wurde 2013 gegründet. Die derzeit 60 Mitglieder (Jahresbeitrag 15 Euro) finanzieren Projekte für die Schüler, die der Schulhaushalt nicht hergibt. Nächstes Ziel: ein Smartboard für die DAZ-Klasse. Ohne Spenden aber geht es nicht: VR Bank Niebüll, BLZ 21763542, Kto.: 7868057.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen