zur Navigation springen

Rollende Bibliothek : Mit dem Bücherbus durch Südtondern

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Seit 27 Jahren betreut Claus Kreiser die rollende Bibliothek. Besonders in Risum-Lindholm ist die Nachfrage nach Lesestoff groß.

Der Tag für Claus Kreiser ist lang. Für seine Tour durch Südtondern muss der Leiter der Fahrbücherei gemeinsam mit seinem Kollegen Frank Peters die weiteste Anreise zurücklegen, seit im Jahr 2005 einer von zwei Büchereibussen eingespart wurde. Mit der in Husum stationierten rollenden Bibliothek ist er in ganz Nordfriesland unterwegs, vier Tage im Monat auch in Südtondern.

Wie viele Leser den Bus während der beiden Tagestouren aufsuchen, variiert von Ort zu Ort, berichtet Claus Kreiser, der seinen Arbeitsplatz seit 27 Jahren in der mobilen Bücherei hat. Am frühen Vormittag ist es eher ruhig, da holen meist nur Schulen und Kindergärten ihre Themenkisten ab. „Das ist ein ganz tolles System“, erklärt der Büchereileiter das Prinzip dieser Kisten. „Die Büchereizentrale hatte die Idee, mehrere Bücher zu einem speziellen Thema, wie beispielsweise Gefühle, als sogenannte Themenkisten zusammenzustellen. Damit arbeiten die Schule oder Kindergärten dann vier Wochen lang.“

Später am Tag kommen auch Familien, Müttern mit kleinen Kindern oder Rentnerinnen. Während es bei den jungen Lesern etwa gleichviele Jungs und Mädchen gibt, wird mit zunehmendem Alter sichtbar: Die meisten Nutzer der Fahrbücherei sind weiblich. „Etwa 80 Prozent der Bücher werden von Frauen ausgeliehen“, berichtet Claus Kreiser. Während sich die Jungs vor allem für Sachbücher interessierten, würden sich die Mädchen den schöngeistigen Dingen widmen, wie Prinzessinnen- und Märchenbücher.

Bei den älteren Generationen reicht das Spektrum von bis: Bücher von Iny Lorenz (Die Hebammen-Romane) sowie norddeutsche Krimis und Biografien seien vor allem bei Seniorinnen gern geliehene Literatur. Teenager sind am seltensten in der Bibliothek gesehen, obwohl die Nutzung bis zum 18. Lebensjahr kostenfrei ist. Für Erwachsene liegt die Nutzungsgebühr – je nach Beteiligung der Gemeinde, in der sie wohnen – zwischen 25 und 40 Euro im Jahr.

Die fleißigsten Nutzer der rollenden Bibliothek im Amtsbezirk Südtondern kommen aus Risum-Lindholm mit 3 660 Ausleihen in 2013 dicht gefolgt von Süderlügum mit 3 378 Ausleihen und auf dem dritten Platz Dagebüll mit immerhin 1 774. Weniger gut besiedelte Orte haben verständlicherweise zwar weniger Ausleihen, nicht aber weniger treue Nutzer der Fahrbücherei. In Bramstedtlund beispielsweise kommt regelmäßig eine Familie gleich mit vier Generationen an Bord. „Oft gibt es für uns dort dann Kaffee und Kuchen“, erzählt der Bibliotheksleiter. Insgesamt würden viele Nutzer die Bibliothek auch als Treffpunkt nehmen, um mal wieder mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Auch mit Claus Kreiser und Frank Peters halten viele gerne einen kleinen Plausch ab. Gerade für ältere Dorfbewohner ist die Fahrbücherei eine willkommene Abwechslung.

Fahrplan: www.fahrbuecherei5.de

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen