zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 17:34 Uhr

Mit Ausdauer und Kraft zum Sportabzeichen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 16.Mär.2015 | 12:48 Uhr

Das Deutsche Sportabzeichen, vergeben vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), je nach Leistung in Gold, Silber oder Bronze, ist ein offizieller Orden außerhalb des Leistungs- und Wettkampfsports, der für besondere gute körperliche Fitness verliehen wird. Die Auszeichnung soll ein Ansporn für alle Altersgruppen sein (ab sechs Jahre, ob weiblich oder männlich), das persönliche Trainingsziel zu erreichen und immer fit zu bleiben.

Auch der TSV Wiedingharde hat sich seit eh und je der Förderung des Sportabzeichens auf seine Fahnen geschrieben. So wird jährlich von Anfang Juni bis Ende September ein wöchentliches Training angeboten. Hierfür steht ein zehnköpfiges Sportabzeichen-Team unter der Leitung von Arno Sönnichsen mit Helfern und Prüfern zur Verfügung. Die Bewerber müssen, je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich, innerhalb eines Kalenderjahres Prüfungen in vier Sportdisziplinen ablegen. Je eine aus den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Für jede Kategorie stehen vier Sportarten zur Auswahl. Dazu gehören nicht nur die herkömmlichen Disziplinen laufen, springen und werfen, sondern man kann inzwischen auch schon Alternativen wie Medizinballwurf, Schleuderball oder Seilspringen wählen.

Um mitzumachen, muss man kein Mitglied in einem Sportverein sein. „Aber nicht auf Krampf machen, sondern dabei sein ist alles“, so Arno Rickertsen, der beim TSV Wiedingharde zunächst auch neun Mehrkampfabzeichen (laufen, springen, werfen) des Deutschen-Leichtathletikverbandes (DLV) verlieh.

Sportabzeichen konnten dieses mal 32 Sportlerinnen und Sportler entgegennehmen, darunter 15 Kinder und Jugendliche. Viele davon haben es schon einige Jahre hintereinander geschafft. Absoluter Wiedingharder Sportabzeichen-Star bleibt Peter Hansen, der seine 48. Gold-Wiederholung absolviert hatte.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen