„Mein Vater, der Junggeselle“

bühne
1 von 2

shz.de von
05. Dezember 2013, 18:46 Uhr

Das Niebüller Amateurtheater „Die Bühne“ ist nach einem Abstecher in das Genre des Krimis wieder zurück auf dem Boulevard. Ihre 34. Inszenierung seit 1978 ist die von Curth Flatow geschriebene Komödie mit dem Titel „Mein Vater, der Junggeselle“ – hinter vorgehaltener Hand eine Bettgeschichte, die von einem glücklich geschiedenen Schriftsteller handelt, der sich ab und zu Schäferstündchen leistet, und in der auch seine Ex nicht vergessen wird, die wieder heiraten möchte.

Dem Filius behagt das alles nicht. Er steht eines Tages vor der Tür, um seinen alten Herrn an seine Vaterpflichten zu erinnern. Die 1994 uraufgeführte Komödie verspricht, auch in der Stadthalle ein Riesenerfolg zu werden, meint Pressesprecherin Maike Lützen. Regie führt André Boysen. Der Vorverkauf in der Bücherstube Leu ist angelaufen. Der Premiere am 8. März folgen weitere Aufführungen am 12., 14., 15., 20. und 21. März – und zwar immer um 20 Uhr.



zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen