Mehrwertsteuer sorgt für höhere Saunapreise

Eine der Attraktionen des Erlebnisbads: Die Blockhaussauna.
Eine der Attraktionen des Erlebnisbads: Die Blockhaussauna.

von
01. Juli 2015, 16:23 Uhr

Das Erlebnisbad hat wegen seiner jährlichen Revision bis zum 18. Juli geschlossen und öffnet rechtzeitig vor Ferienbeginn wieder seine Türen. Dann müssen Saunagänger tiefer in die Tasche greifen, wenn sie in der Blockhaussauna schwitzen wollen: Die Tageskarte wird um einen auf 10 Euro, die 10er-Karte von 80 auf 85 Euro und die 50er-Karte von 350 auf 375 Euro erhöht.

Hintergrund für diese Erhöhung ist eine Entscheidung des Bundesfinanzministeriums. Danach ist für die Nutzung von Sauna, Dampfbad und Whirlpool künftig nicht mehr der vergünstigte Mehrwertsteuersatz von sieben, sondern von 19 Prozent zu entrichten. Dieser Beschluss greift jetzt bundesweit. „Wir erhöhen nicht die Preise, sondern haben die Mehrwertsteuer für Saunagänger nur angepasst“, erklärt Badebetriebsleiter Thomas Neidt. Die Gemeindewerke als Badbetreiber können die Forderung nicht auffangen und müssen diese an den Badegast weitergeben, hieß es weiter. „Wir verdienen dadurch keinen Cent mehr“, sagt Thomas Neidt. Das gilt jedoch nur für die Nutzung der Blockhaus-Sauna. Der Whirlpool und das Dampfbad können beim normalen Schwimmbesuch wie gehabt in Anspruch genommen werden. Diese Preise bleiben stabil: Die Einzelkarte kostet für eine Stunde 3,50 Euro, für zwei Stunden 4,50 Euro und eine Tageskarte 5,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen 2,80 sowie 3,60 Euro. Kleinkinder erhalten unter Aufsicht von Erziehungsberechtigten freien Eintritt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen