Aus den Gemeinden : Mehrkosten für Dörps-Campus

1 von 3

Verlängerung der Baustraße und Abdichtung der Sohle teurer als erwartet / Breitbandnetzgesellschaft stellt in Aussicht, 2020 Zinsen auszuzahlen

shz.de von
06. Juli 2015, 16:53 Uhr

Im ersten Teil der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Klixbüll warteten die Ausschussvorsitzenden und Bürgermeister Werner Schweizer mit ihren Berichten auf. Für den Bau-, Wege-, Energie- und Umweltausschuss teilte Sven Gehlsen unter anderem mit, dass beim Neubau des Dörps-Campus bislang Mehrkosten (nicht bezifferten Umfangs) für die Verlängerung der Baustraße und für die Abdichtung der Sohle entstanden seien. Der Baufortschritt entspreche der Planung. Die Stromleitungen der Sporthalle wurden bei Bauarbeiten durchtrennt. Die provisorische Reparatur soll so erfolgen, dass die eingezogene Leitung für den endgültigen Anschluss genutzt werden kann. Die Firma Gottburg wird in Kürze die Fernwärmeleitungen auf dem alten Sportplatz neu verlegen. Der „Hörnkweg“ ist in einer Länge von 4,2 Kilometern erneuert worden.

Als Sprecher des Finanzausschusses wies Dirk Friedrichsen darauf hin, die Breitbandnetzgesellschaft habe in Aussicht gestellt, zirka im Jahre 2020 für die Einlagen Zinsen auszuzahlen. Für den Ausbau des Innenbereichs der Gemeinde Klixbüll erfolge eine Endabrechnung. Soweit weniger als 3500 Euro pro Anschluss ausgegeben wurden, sollen die überschüssigen Beträge für den Anschluss weiterer Häuser im Außenbereich genutzt werden.

Als Vorsitzender des Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses berichtete Dirk Christiansen, der gemeinnützige Verein für Jugenderholung behalte die Trägerschaft der „Offenen Ganztagsschule“ bis zum Ende des Schuljahres 2015/2016. Das diesjährige Klixbüller Kinderfest sei auf den 10. Juli festgesetzt worden.

Bürgermeister Schweizer berichtete unter anderem über eine neue Kletterlandschaft auf dem Spielplatz des Kindergartens. Für das Projekt seien diverse Spenden eingegangen: 3000 Euro von der Gemeinde Bosbüll, 1000 Euro von der 1. Klixbüller Energiegesellschaft und 500 Euro von der Bürgerstiftung Klixbüll. Die Kirchengemeinde Klixbüll-Braderup habe 3000 Euro für die Zaunumgrenzung zur Verfügung gestellt. Die Gesellschafterversammlung der 2. Klixbüller Energiegesellschaft hat den Beschluss gefasst, ab sofort bis zu 0,5 Prozent ihres erwirtschafteten Gewinns für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung zu stellen.

In den Umkleidekabinen des Schwimmbades wurden neue Trennwände und Duschkabinen installiert. Für die dabei ehrenamtlich geleistete Arbeit dankte der Bürgermeister den Firmen Rossen-Schrinner und Hansen-Koop, letzterer auch für die Restaurierung des Ehrenmals (wir berichteten). Der Ausbau des Nahwärmenetzes schreite gut voran. Demnächst werde die Seniorenwohnanlage angeschlossen.

Einer Empfehlung der Schulabteilung des Amtes Südtondern folgend beschloss die Gemeindevertretung, die Entscheidung über die Einführung von schulischen Assistenten an der Grundschule bis zur Klärung der rechtlichen Situation zurückzustellen. Werner Schweizer und Dirk Christiansen wurden ermächtigt, zu gegebener Zeit eine Entscheidung zu treffen, soweit die Gemeinde dadurch keine eigenes Personal einstellt und ihr keine Kosten entstehen.

Die Beratung über die Kaufpreisgestaltung für das acht Bauplätze umfassende Baugebiet „Alter Sportplatz“ führten zu dem Ergebnis, einen Preis in Höhe von 43 Euro pro Quadratmeter fordern zu wollen, zuzüglich des Erstattungsbetrages für den Hausanschluss (320 Euro pro Schacht). Einstimmig wurde auch beschlossen, zum Preise von 5500 Euro auf dem Sportplatz zwei Flutlichtmasten aufzustellen und einen Leitungsanschluss an den Dörps-Campus sowie weitere Anschlussmöglichkeiten für vier zusätzliche Flutlichtmasten zu schaffen.

Die „Geben- und Nehmen-Hütte“ auf dem Grundstück von Hauke Harder (wir berichteten) werde voraussichtlich noch in diesem Monat seinen Betrieb aufnehmen. Die Gegenstände, die gegen eine Spende für die Bürgerstiftung aus der Hütte entnommen werden dürfen, werden per Homepage veröffentlicht. Die Abgabe von Gegenständen ist zuvor mit Hauke Harder abzustimmen.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen