zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

20. Oktober 2017 | 03:51 Uhr

Baubeginn : Mehr Sicherheit für Radfahrer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

An der Landesstraße zwischen Neugalmsbüll und Nahnshof wird ein neuer Radweg gebaut. Die Umsetzung der seit langem von den Bürgern gewünschten Maßnahme lässt sich die Gemeinde 250.000 Euro kosten.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2013 | 08:30 Uhr

Die Baustelle ist bereits eingerichtet, sodass mit den Arbeiten begonnen werden kann: An der Nordseite des Teilstücks der Landesstraße 6 zwischen Neugalmsbüll und der L 7 bei Nahnshof lässt die Gemeinde einen Radweg bauen. Sie folgt damit einen vielfachen Wunsch von Radfahrern, die sich den Weg nach und von Niebüll auf der schmalen Straße mit bisweilen schnell fahrenden Autos teilen mussten. Sicherer wird die Verbindung zwischen Neugalmsbüll und der Landesstraße 7 vor allem für Schüler.

„Viele Leute in der Gemeinde freuen sich über unsere Entscheidung für den Radweg“, berichtete Bürgermeister Norbert Rühmann. Es habe jedoch auch Kritik an diesem Bauvorhaben gegeben, fügte er hinzu.

Zunächst wird ein kurzes Teststück angelegt, das Aufschluss darüber geben soll, welche eine Art von Untergrund für den Radweg erforderlich ist. Der neue Radweg schließt die Lücke zwischen der Ortschaft und dem Radweg entlang der L 7 zwischen Nahnshof und Deezbüll. „Den bestehenden Fuß- und Radweg zwischen Kirche und Ortsausgang hätten wir auch gern ausgebaut“, erklärte Rühmann. Doch an diesen Kosten hätten sich die Anlieger beteiligen müssen. Um den Unwillen der Betroffenen zu umgehen, entschied sich die Gemeinde lediglich für notwendige Reparaturen an diesem gepflasterten Weg, die jedoch nicht Bestandteil dieser Baumaßnahme sind.

Der neue Radweg beginnt an der Landesstraße 7 und endet etwa am Ortsschild. Dort müssen die Radfahrer zur andern Straßenseite wechseln und gelangen am ersten Haus der geschlossenen Ortslage auf den Gehweg an der Südseite, der auch für Radfahrer frei ist.

Der Weg ist durchgehend zwei Meter breit. Der Abstand zum nebenan verlaufenden Vorfluter beträgt ebenfalls zwei Meter. Aus dem Bewuchs in Nähe der L 7 werden nur einige Büsche entfernt. Passende Witterung vorausgesetzt, soll noch in diesem Jahr die Tragschicht für den Weg aufgebracht sein.

Die Kosten für den Bau des Radweges belaufen sich auf 250 000 Euro und werden aus Haushaltsmitteln der Gemeinde bestritten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen