zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 03:34 Uhr

Französisch lernen : Mehr Lust auf Fremdsprache

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit dem FranceMobil wollen Lehrer an der Friedrich-Paulsen-Schule Lust auf französische Sprache wecken

shz.de von
erstellt am 25.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Zum mittlerweile sechsten Mal machte das „rollende Kulturinstitut“ FranceMobil an zwei Tagen Station in Niebüll, um Schülerinnen und Schüler der Friedrich- Paulsen-Schule für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.

„Es ist gut, die Schüler ein wenig für die Sprache unserer westlichen Nachbarn zu sensibilisieren“, erklärte Studienrätin Anja Choquer, die an der FPS Französisch unterrichtet. Insgesamt sei das Interesse an dieser Sprache in letzter Zeit zurückgegangen. Zurzeit wird am Niebüller Gymnasium im siebenten Jahrgang nur an zwei der vier Klassen Französischunterricht erteilt. Die Sprache wird ab dem siebenten Jahrgang angeboten. Warum das Interesse nachgelassen hat, mag viele Gründe haben. Es könne sowohl das anglophile Übergewicht sein, wie Schulleiter Manfred Wissel meint, als auch die Scheu vor der für Norddeutsche zu exotischen und schwierigen Sprache, fügt Anja Choquer hinzu.

Doch gemessen an der Begeisterung der Sechstklässler, denen die Hamburger Lektorin Madame Delphine Malosse ihre Sprache quasi als Leckerbissen servierte, darf die FPS hoffen, dass es womöglich doch wieder auswärts geht mit dieser Sprache. Das FranceMobil besuchte die sechsten Klassen und drei Oberstufenkurse.

Das „Mobil“ ist zurzeit unterwegs durch ganz Deutschland. Zwölf französische Lektoren besuchen mit ihrem Renault Kangoo 11 300 Schulen und erreichen 950 000 Schüler. Das Projekt FranceMobil wurde 2002 von der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen und wird von Renault Deutschland (mobil) gesponsert. Adressaten sind Gymnasien und andere Schulen. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische Zusammenarbeit und des französischen Ministers für Jugend, Bildung und Forschung.

FranceMobil und sein französisches Pendant DeutschMobil stehen für eine vorbildliche deutsch-französische Zusammenarbeit und sind 2004 mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet worden. Außer von Bosch und Renault wird das Programm vom Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Klett-Verlag und den Sendern Arte und TV5 Monde unterstützt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen