zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 11:37 Uhr

Mehr Gemeinschaft als Ziel

vom

Friederike Harbordt wurde nach drei Jahren in ihrem Amt als Deezbülls Pastorin eingeführt

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Niebüll | Als neunte Pastorin der Deezbüller Pfarrstelle wurde Friederike Harbordt kürzlich in ihr Amt eingeführt. "Für viele ist eine Einführung nach drei Jahren ja nicht wirklich verständlich, zumal es am Anfang meiner Zeit schon einen Vorstellungsgottesdienst gab, in dem ich herzlich willkommen geheißen worden bin", erklärt Friederike Harbordt selbst dazu. Ihrem Gefühl nach ändert sich nach dem offiziellen Teil nicht viel: "Ich war drei Jahre lang die Pastorin für Deezbüll und bin es weiterhin. Aber es ist natürlich schön, auf diese Weise noch einmal das Vertrauen ausgesprochen zu bekommen. In gewisser Weise ist es ein Privileg, nach drei Jahren einmal innezuhalten und den gegangenen Weg anzusehen." In den drei Jahren sei viel passiert: "Viele neue Kirchenvorsteher sind in den Kirchengemeinderat gekommen, schwierige Themen wie beispielsweise das Pastorat in der Claudiusstraße mussten angegangen werden", zieht sie Bilanz. Sie haben das Gefühl, dass einiges gewachsen sei. "Es gibt ein gutes Team sowohl im Pfarramt als auch im Kirchengemeinderat mit einer jeweils sehr guten Atmosphäre, es gibt ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu offiziellen Vertretern der Stadt, und auch mit vielen Menschen im Kirchenkreis sind Beziehungen gewachsen, und sie verfestigen sich hoffentlich weiterhin."

Pastorin Friederike Harbordt ist es jetzt und in Zukunft wichtig, Begegnungsmöglichkeiten mit der Gemeinde zu schaffen, die Gemeinschaft zu fördern. "Ich möchte hören, was die Menschen denken, was sie gut finden, aber auch was vielleicht nicht gut gelingt."

Auch will Harbordt so viele Menschen wie möglich in die Gemeinde einbinden und beteiligen. Ein schönes Beispiel dafür seien die Lektoren: Neun Menschen aus der Gemeinde haben sich in diesem Dienst fortbilden lassen und lesen jetzt regelmäßig bei den Gottesdiensten und bereichern sie so. Ein weiteres Ziel ist es, Gottesdienst zu feiern und dabei auch mal das ein oder andere auszuprobieren - beispielsweise Bibliolog, Erzählgottsdienste oder Predigtreihen zu besonderen Themen. Dabei sei es schön zu sehen, wie sich die Gottesdienstteilnehmenden auf diese Experimente einlassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen