zur Navigation springen

Bücherei : Mehr Ausleihen in der Bücherei Leck

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Leiterin Berit Laufer ist zufrieden mit einem Nutzungs-Zuwachs von fünf Prozent. Leserzahl und Neuanmeldungen sind minimal gesunken.

Die Ausleihen in der Bücherei Leck sind um knapp fünf Prozent gestiegen – im Gegensatz zur Niebüller Bücherei, in der weniger Ausleihen als im Vorjahr verbucht wurden (wir berichteten). 2016 wanderten in Leck 71  791 Medien über den Ausgabetresen, davon 49  845 Printmedien und 19  637 Non-Book-Medien wie CDs, DVDs und Hörbücher. „Ich bin zufrieden“, sagte Büchereileiterin Berit Laufer.

Dieser positive Trend zog sich wie ein roter Faden durch die Jahresbilanz von Berit Laufer. In zwei Bereichen jedoch sanken die Zahlen minimal: Es wurden 1116 Leser (20 weniger als 2015) gezählt, und die Neuanmeldungen gingen von 270 auf 261 zurück. „Das ist nicht bedenklich“, schob Berit Laufer Sorgen beiseite. Von den Lesern kommen 652 Personen aus Leck und 464 Menschen aus dem Umland, die regelmäßig ihre Büchereiausweise vorzeigen.

Immer besser angenommen wird die „Onleihe zwischen den Meeren“. Das ist eine Rund-um-die-Uhr-Online-Bibliothek, die keine Extragebühr erhebt. 71 (im Vorjahr 60) Online-Nutzer luden sich in Leck insgesamt 2309 elektronische Medien wie E-Books, E-Paper oder Hörbücher herunter. Das sind knapp 700 mehr als 2015.

Die Bücherei in der Hauptstraße hat ihren Bestand aufgestockt: Die Zahl der vorgehaltenen Medien schnellte um 1149 auf nunmehr 22  574 Medien hoch. Am häufigsten verlangt wurden der Krimi „Im Wald“ von Nele Neuhaus sowie der neueste Potter-Band von J. K. Rowling „Harry Potter und das verwunschene Kind“. „Zudem laufen Regionalkrimis und Skandinavien-Thriller wie geschnitten Brot“, listete die Büchereileiterin auf. Bei den Sachbüchern lag Gedrucktes über Kochen und Backen, Handarbeiten und Deko voll im Trend. Die Nachfrage stieg zum Thema Demenz. Neben den Sachbüchern in den Regalen liefert die Medientasche „Kleines Picknick im Labyrinth“ Anregungen und Hintergrundwissen für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken. Mit diesen Medientaschen wurden landesweit 74 Standorte ausgestattet. Gefördert wurde die Aktion vom Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein.

„Bei den jüngeren Lesern sind die Tagebücher des Schülers Greg vom Autor Jeff Kinney nach wie vor groß im Rennen“, erklärte Berit Laufer und nannte fast im gleichen Atemzug „Die Olchis“ von Erhard Dietl und „Alles über Star Wars“. Ungebrochen hoch war das Interesse von Asylbewerbern an Sprachkursen und anderen Büchern. „Darauf haben wir schon lange reagiert und ein Extra-Regal gefüllt, beispielsweise mit dem ,Orientierungskurs Politik und Geschichte und Kultur‘, mit Bilderbüchern für die Kleinsten oder dem Wörterbuch ,Deutsch – Paschto‘, das wird in Afghanistan gesprochen“, erläuterte die Leiterin. Zurzeit weist dieses Regal etliche Lücken auf: „Es ist viel ausgeliehen.“

Neben dem täglichen Geschäft mit der Ausleihe erwies sich die Bücherei als glänzender Veranstalter. Bei 41 Aktionen wurden knapp 840 Teilnehmer erreicht. Der Schriftsteller Fabian Lenk las während der Kinder- und Jugendbuchwoche, die Autoren Reinhard Pelte und Sandra Lüpkes schlugen ihre Bücher auf. Klassenführungen, monatliche Vorlesestunden, Bilderbuchkino und Bastelaktionen standen auf dem Programm. Der Ferienpass wurde ausgeteilt, die Aktion Lesestart der Stiftung Lesen unterstützt und Bücherkisten an die Schulbücherei der Grundschule verliehen.

Zudem hat die Bücherei eine eigene Homepage unter www.buecherei-leck.de eingerichtet und bietet WLan für die Besucher an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen