zur Navigation springen

Aktionstag in Niebüll : Mehr als nur offene Geschäfte

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Niebüll feiert seinen verkaufsoffenen Sonntag am 21. September mit einem noch nie da gewesenen Programm

„Wir schenken dem TSV zum 125jährigen Bestehen einen verkaufsoffenen Sonntag“, sagt HGV-Geschäftsführer Holger Jessen. „Das ist doch mal etwas Originelles.“ Das Programm für Sonntag, 21. September, unter dem Motto „125 Jahre TSV Rotweiß Niebüll – Sport vor Ort “ aber schlägt alles bisher Dagewesene. Einzelheiten berichtet das Organisationsteam mit Holger Jessen und Holger Heinke (Stadtmarketing), sowie Astrid Conradi und Hans Detlef Thießen (TSV). Als Festmeile dient die Hauptstraße. Sie ist zwischen dem Einkaufszentrum Knudtsen sowie der Takko-Filiale in Höhe der Schlachterei Beier an diesem Tag abgesperrt.

Los geht’s um 10 Uhr mit einem ökumenischen Zelt-Gottesdienst auf dem Rathausplatz. Wohl niemals zuvor war die Gruppe der sich beteiligenden Glaubensgemeinschaften so vielfältig: Vertreten sind die dänische, die katholische sowie die evangelische Gemeinde, die „7-Tage-Adventisten“ und die Arche Nordfriesland. Im Anschluss steht, ganz im Sinne des Mottos, Bewegung im Vordergrund. Präsentiert werden die Programm-Angebote vom TSV Rotweiß Niebüll. Nach dem Gottesdienst sind Senioren eingeladen, sich 30 Minuten lang bei einer Mitmachaktion zu bewegen. Ab 11.30 Uhr bietet Angela Christiansen auf dem Rathausplatz Step-Aerobic. Um 12 Uhr (gleichfalls um 14.30 Uhr) folgt in Höhe der Firma Julius B. Christiansen unter der Leitung von Anita Christiansen eine Trampolin-Vorführung. Von 12 bis 17 Uhr lockt im Rathaus-Foyer ein offenes Trainingsangebot im Judo.

In den teilnehmenden Geschäften ist ebenfalls einiges los. Bei Fernseh Petersen präsentiert Rainer Thomsen an der Spielkonsole „Wii“ Fit-Aktionen für Jeden. Dazu gehören unter anderem Kegeln und Speerwerfen. Holger Jessen: „Wir wollen Brücken bauen zwischen Jung und Alt. Denn auch im Sport hält die Elektronik Einzug.“ Ein weiteres Beispiel dafür: Die Firma Top Sport präsentiert für Profi- und Hobbyhandballer ein Torwandwerfen, bei der die Tempi elektronisch gemessen werden. „Da können schon mal Geschwindigkeiten von 70 bis 90, in einigen Fällen auch 100 Stundenkilometer erreicht werden“, so Jessen. Von 11 bis 17 Uhr besteht das Angebot. Die gleiche Zeitspanne gilt für die Tischtennis-Ballmaschine zum Ausprobieren in der VR-Bank, Großschach auf dem Rathausplatz (ein Blitzschachturnier folgt um 12 Uhr), eine Modellflugschau mit Nutzung eines Modell-Flugsimulators im Foyer der Nord Ostsee-Sparkasse, Training an der Tenniswand auf dem Platz vor Ecks Kino, eine Basketball-Mitmachaktion an einer mobilen Korbanlage (Feld: 10 mal 15 Meter)vor der VR-Bank in der Böhmestraße West, sowie Trockenübungen im Schwimmen. Hierfür stehen Trainingsgeräte, wie beispielsweise eine Kraulbank im Zelt auf dem Rathausplatz bereit.

Auf Grund der großen Nachfrage werden in diesem Jahr durch Mitglieder des Verschönerungsvereins wieder Blumenzwiebeln der Sorte „Friesischer Blaustern“ verteilt. Zur Namensgebung erklärt Holger Jessen: „Es gibt Pflanzen in der Botanik, die noch keinen Namen haben. Wir haben es versucht. Ob der Friesische Blaustern allerdings eingetragen ist, weiß ich nicht.“ Vor „Luissa’s“ wird gesungen, das Diakonische Werk ist mit Jims Bar, ausgeschenkt werden alkoholfreie Getränke, angeboten, vertreten. Die Firmen Hallmann und Sievers locken mit ordentlichen Preisnachlässen bei Sonnenbrillen mit Stärke beziehungsweise Trauringen. Im Schlemmerkontor Martensen gibt es Zwiebelkuchen und Federweißer, die Firmen „bauXpert“, Schlachterei Beier und Ralf Griesbach bieten Kulinarisches vom Grill und Geschnetzeltes. Die Baumschule präsentiert Apfelsorten und verkauft Apfelsaft, die „Kaffeemaus“ bietet tagsüber selbstgebackenen Kuchen und Kaffeesorten an.

Um 14 Uhr startet vor der Firma Fidus das Human Table Soccer-Turnier. Anmelden müssen sich Interessierte nicht. Mannschaften werden spontan vor Ort gebildet. Das Einkaufszentrum Knudtsen ist mit einer „Appel & Ei“-Aktion vertreten. „Let it roll“ heißt es beim Sanitätshaus Orthopädie Technik NF anlässlich des Rollatortages. Doch damit nicht genug. Die Firma Niko Nissen lädt zum Oktoberfest, die Mitarbeiter haben sich aus diesem Anlass entsprechend kostümiert. FSJ’lerin Marie Wilke wird vor der Firma Arthur Johannsen Kinder schminken.

Kindertanzgruppen unter der Leitung von Svenja Hein-Nissen treten um 11.30 Uhr vor dem Einkaufszentrum Knudtsen, um 12.30 Uhr vor Tabak Frenz-Schiller beziehungsweise am Rathausplatz auf. Zumba zum Mitmachen bietet Daniela Weissenbruch um 13 und 15 Uhr (Rathausplatz), Jump Style um 14 und 16 Uhr (vor Knudtsen) an.

Zu gewinnen gibt es natürlich auch einiges: Bei einem Schaufensterquiz sind in zehn Niebüller Geschäften typische und auch nichttypische Sportgeräte verborgen. Sie müssen auf einem Bogen notiert werden. Der Lohn bei Ziehung der Gewinner (gegen 16.30 Uhr vor dem Schlemmerkontor Martensen): Niebüller Golddukaten im Wert von 75 Euro.

Die Geschäftsstelle des TSV Rotweiß Niebüll ist mit einem Infostand auf dem Rathausplatz vertreten. Wer an diesem Tag Mitglied werden möchte, zahlt keine Aufnahmegebühr und ebenfalls für den ersten Monat keinen Beitrag. Hans Detlef Thießen: „Gleichzeitig wollen wir für passive Mitgliedschaften werben.“ Bernhard Vogel nimmt zudem noch Anmeldungen für das Niebüller Amboss-Rennen am 3. Oktober entgegen.

Wer alle Aktionen des Tages genossen hat und das dringende Bedürfnis nach ein wenig Nässe verspürt, kann im Hallenbad Niebüll nicht nur die Duschen nutzen sondern auch bei freiem Eintritt ein Paar Bahnen schwimmen. Gut erholt geht’s dann zum Oktoberfest in den Ratskeller. Bürgermeister Wilfried Bockholt wird das erste Fass anzapfen.

Was das Wetter betrifft: So richtig Sorgen macht sich vom Orga-Team niemand. „Es hat eigentlich nur ein einziges Mal in all den Jahren bei einem verkaufsoffenen Sonntag durchgehend geregnet“, sagt Holger Jessen. Er setzt nach wie vor auf sein Glück – und den guten Draht nach „Oben“. Und sollte es doch anders kommen? Astrid Conradi: „Wenn es regnet, muss man flexibel sein und bleiben.“ Zu ändern ist es ohnehin nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen