zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 21:16 Uhr

Mehr als nur ein Transport

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Neuigkeiten austauschen, Kontakte knüpfen oder Hilfe bekommen: Der Bürgerbus macht es möglich

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Der Risum-Lindholm-Bus nimmt Fahrt auf, wenn vorerst auch nur langsam. Am vergangenen Donnerstag waren es sieben ältere Damen, die das Busangebot der Gemeinde annahmen – vier aus dem Südersand, drei aus dem Norden des Dorfes. „Tööv man af, wenn wi Winter hebbt, is de lüttje Bus proppenvull“, sagt Anneliese Pagel, mit 82 Lenzen die Seniorin aus dem Südersander Damenquartett, das jeden Donnerstag zwischen 9 und 10.30 Uhr mit Hans Karl Prüß zum Einkaufen in die Dorfmitte fährt.

Die beiden Gemeinde-Busse befördern sonst Sportler vom SV Frisia 03. Die Gemeinde stellt sie für Einkaufsfahrten älterer Bürger, die keine Mitfahrgelegenheiten durch Verwandte oder Nachbarn haben, zur Verfügung. Noch scheint es sich nicht überall in der Gemeinde herumgesprochen zu haben. Doch Hans Karl Prüß und seine Kollege Klaus Janke, der die Nordroute fährt, sehen mit der Zeit eine größere Inanspruchnahme dieser Offerte der Gemeinde auf sich zukommen. Die beiden Fahrer sitzen ehrenamtlich am Steuer. Aber nicht nur das. Sie helfen ihren Passagieren auch mal die Einkaufstasche oder die Kiste mit den Wasserflaschen an die Haustür zu tragen. Unterwegs bekommen die beiden Chauffeure lebhaftes Geschnatter von fröhlichen Fahrgästen mit, die miteinander Neuigkeiten austauschen und viel lachen. Es sei nicht nur die Erleichterung beim Einkauf, sind sich die Organisatoren sicher. Der Risum-Lindholm-Bus fördere auch Kontakte alleinstehender Senioren. Der Bus fährt jeden Donnerstag ab 9 Uhr zwei Routen: Route eins mit Hans Karl Prüß führt von Maasbüll bis zu Aldi, Route zwei mit Klaus Janke von Wegacker bis zur Bäckerpost. Gegen 10.30 Uhr geht es denselben Weg zurück. Unterwegs gibt es mehrere Haltestellen. Wunschhaltestellen können vereinbart werden – auch für entferntere Ortsteile wie etwa Herrenkoog oder Laiged. Dafür genügt ein Anruf beim jeweiligen Fahrer. Die Mitfahrt ist kostenlos. Und wer ein besonderes Anliegen hat, kann sich auch an Bürgermeister Hauke Christiansen wenden. Er musste zum geplanten Start der Einkaufs- und Besorgungsfahrten eine Hürde überwinden. Seitens des ÖPNV war geargwöhnt worden, mit dem Bus installiere sich ein Linienverkehr. Doch diese Hürde wurde schnell überwunden. Seither heißt es an jedem Donnerstag: auf zum Einkauf.





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen