zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

19. Oktober 2017 | 09:47 Uhr

Matthias Glamann

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Auf den Weihnachtsmärkten haben die Punsch-Stände Hochkonjunktur. Viele Autofahrer unterschätzen aber die Wirkung der heißen Getränke an kühlen Tagen, warnt Matthias Glamann von der Pressestelle der Polizeidirektion Flensburg. Bei den Kontrollen, die in diesen Wochen verstärkt angesetzt werden, geht es vor allem darum, die Gefahr von Alkohol, Drogen und Medikamenten im Straßenverkehr bewusst zu machen.

1Warum werden solche Aktionen überraschend durchgeführt? Hätte man die Autofahrer nicht vorwarnen können?

Matthias Glamann: So etwas anzukündigen, gehört nicht zum polizeitaktischen Standard. Wir erhöhen vielmehr das Entdeckungsrisiko, geben aber zugleich bekannt, dass die Kontrollmaßnahmen in den nächsten Wochen verstärkt werden. Wir kontrollieren vor allem die Fahrtüchtigkeit der Autofahrer – zum Beispiel ob Alkohol, Drogen oder beeinträchtigende Medikamente den „Organismus am Steuer“ beeinträchtigen.

2 Ist denn der Dezember tatsächlich der Monat mit der besten Trefferquote in punkto Alkoholkontrolle?

Auf den Weihnachtsmärkten wird vermehrt Alkohol getrunken – zu jeder Tageszeit. Das gehört zu unserer Kultur. Und leider unterschätzen viele Autofahrer dann die Wirkung der heißen Getränke an den kühlen Tagen. Was zum Beispiel ebenfalls oft nicht berücksichtigt wird: Ein zierlicher Mensch verträgt weniger als ein Mensch mit massiver Statur.

3 Was droht den Betroffenen?

Ohne dass es zu einem Unfall oder besonderen Ausfallerscheinungen kam, gilt bundesweit : Ab 0,5 Promille wird ein bußgeldbewehrtes Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, ab 1,1 Promille ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat.

4 Wie reagieren die Fahrer, wenn sie erwischt werden?

Sehr unterschiedlich, je nach Persönlichkeit. Unter Alkoholeinwirkung wird manch einer leider aber auch recht aggressiv. Das gilt für alle polizeilichen Einsätze.

5Sollen die Kontrollen den Bürgern eine Lehre sein?

Wir wollen dazu animieren, sich der Gefahr von Alkoholkonsum im Straßenverkehr bewusst zu sein – besonders in der Weihnachtszeit. Ich rate dringend ab, nach dem Genuss von Alkohol Kraftfahrzeuge zu führen – egal ob nach einer Tasse oder drei Tassen Punsch. Wer sich hingibt und auf dem Weihnachtsmarkt etwas getrunken hat, sollte sich nach Hause fahren lassen oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, um Leid und Schaden zu vermeiden. Und das ist im Sinne aller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen