zur Navigation springen

Mathe-Känguru hüpft auch durch Niebüller Schulklassen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 04.Mär.2015 | 12:20 Uhr

Am 19. März ist wieder Känguru-Tag. Känguru? Damit ist ein Mathematik-Wettbewerb gemeint, der seit 1994 europaweit läuft und immer mehr Anhänger findet. Die Idee für diesen Wettbewerb kommt aus Australien. 1978 importierten sie zwei französische Mathe-Lehrer in ihr Land, nannten den Wettbewerb aber zu Ehren der Erfinder „Känguru der Mathematik“. Internationaler Känguru-Tag ist immer der dritte Donnerstag im März.

Der Wettbewerb boomt. Zu den Schulen, die mitmachen, gehört mittlerweile zum wiederholten Mal auch die Gemeinschaftsschule Niebüll mit 45 Schülerinnen und Schülern der elf 5. und 6. Klassen. Die Niebüller Schüler absolvierten jetzt ein Training, um für den „Kampftag“ vorbereitet zu sein. Im Wettbewerb müssen 24 Aufgaben in 75 Minuten gelöst werden. Für jede Aufgabe stehen fünf Lösungen zur Auswahl, von denen jedoch nur eine richtig ist.

Für einen Teil der Lösungen reichen Grundkenntnisse aus dem Unterricht, für den anderen Pfiffigkeit, logisches Denken und gesunder Menschenverstand. Die Aufgaben sind vielfältig – und insgesamt auch Anreiz zum Knobeln, Grübeln, Schätzen und Rechnen. Doch vor allem aber sollen sie Spaß machen – und Lust auf Mathe. An der Gemeinschaftsschule Niebüll wird der Wettbewerb von den Lehrerinnen Sinje Matthiesen und Christin Pöhls organisiert.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen