zur Navigation springen

Martin Jochimsen geht – sein Posten bleibt vakant

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Jahreshauptversammlung des „Clubs der Älteren“ der Kirchengemeinde Ladelund begann mit einer Besonderheit: Während eines Heißewecken-Essens spielte Christian Ebsen eine aufgefundene Tonbandaufnahme ab, die Sophus Voltelen, der einstige Leiter der Clubs, und Emmi Hansen im Jahre 1975 während eines Freizeitaufenthaltes der Älteren auf der Insel Röm aufgenommen hatten. Die Tonaufzeichnung ließ eine launige Stimmung erkennen und bewies, dass der Club schon vor 40 Jahren sehr sangesfreudig war.

Es folgte der Jahresrückblick, präsentiert von Traudel Gretscher. Diese erinnerte an Begegnungen mit der Seniorengruppe der Kirchengemeinde Medelby, eine Freizeit im Freizeitheim auf Röm und an ein Grillfest im Ladelunder Pastorat, bei dem die „Grenzlandsänger Bramstedtlund“ volkstümliche Lieder vorgetragen hatten. Zwei Ausflüge hatten nach List auf Sylt und zur Hamburger Hallig geführt. In Oktober hatte man das Erntedankfest gefeiert. Kurz nach Weihnachten wurde ein Lottoabend im Kirchspielkrug, wenig später ein fröhlicher Spielnachmittag im Pastorat veranstaltet.

Der von Christel Tychsen verfasste und verlesene Kassenbericht ließ eine sorgfältige Verwaltung der „Diakonie-Groschen“ (freiwilligen Beiträge) und Zuwendungen erkennen und führte zur einstimmigen Entlastung aller Verantwortlichen. Die Wahlen zum Clubausschuss ergaben, dass Traudel Gretscher, Elke Petersen und Ulla Petersen jeweils einstimmig in ihrem Amt bestätigt wurden.

Dagegen blieb der Posten, den Martin Jochimsen zuvor acht Jahre lang im Ausschuss mit großem Engagement ausgefüllt hatte, vakant. Er schied auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus, da er nicht wieder für ein Amt kandidiert hatte. Von Arthur Edlefsen wurde er mit Dankesworten und einem kleinen Geschenk feierlich verabschiedet. Eine weitere Ehrung erfuhr Doris Andresen, die den Club das ganze Jahr hindurch hauswirtschaftlich vorbildlich betreut und sich auch als Fotografin bestens bewährt hatte. Traudel Gretscher und Arthur Edlefsen überreichten ihr zum Dank ein Blumenpräsent. Mariechen Dix gab bekannt, sie werde in Kürze einmal wöchentlich in der Altentagesstätte ein 45-minütiges Gedächtnistraining – bestehend aus Übungen in mündlicher und schriftlicher Form – anbieten. Alle Älteren seien eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

Den unterhaltsamen Teil der Versammlung bestritt der Ladelunder Autor Jan-Uwe Thoms, indem er aus seinen zwei neuesten Büchern las: „Damals in Flensburg“ und „Damals beim Bund – Erinnerungen aus Aburdistan“. Die auch schauspielerisch überzeugend unterstützte Lesung wurde am Ende lebhaft beklatscht.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2016 | 11:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen