Sylt-Shuttle unterbrochen : Mann von Zug erfasst – tot

Der Sylt Shuttle steht still: In Klanxbüll (Kreis Nordfriesland) ist eine Person vom Zug erfasst worden und ums Leben gekommen.

shz.de von
02. Juni 2014, 15:57 Uhr

Klanxbüll | Die Bahnstrecke von Niebüll zur Insel Sylt ist seit Montagnachmittag kurz nach 14 Uhr gesperrt. In Höhe des Bahnübergangs Lehnshallig bei Klanxbüll (Kreis Nordfriesland) hat ein Zug am Übergang eine Person erfasst und tödlich verletzt.

„Wegen der zurzeit laufenden Rettungsarbeiten kann der Sylt-Shuttle nicht fahren“, erklärte Hanspeter Schwartz, Sprecher der Bundespolizei Flensburg auf Anfrage. Noch ist unklar, wie lange die Strecke Niebüll-Westerland gesperrt bleibt – die Bergungsarbeiten gestalten sich laut Polizei schwierig. Im Intercity Dresden-Westerland gab es nach ersten Erkenntnissen keine Verletzten, nähere Umstände zum Unfall konnten bislang noch nicht ermittelt werden, sagte der Pressesprecher.

Neben dem Rettungsdienst und Notarzt sind auch die Feuerwehren aus Niebüll, Langstoft und Mönkebüll an der Unfallstelle.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert