zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. Oktober 2017 | 06:56 Uhr

Mahnwache vor dem Schlachthof

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 30.Sep.2015 | 15:40 Uhr

„Ein Licht der Hoffnung“ ist eine bundesweite Aktion von Mahnwachen vor deutschen Schlachthöfen, am 1. und 2. Oktober. Initiatorin dieser Aktionen ist Daniela Böhm, Tochter des bekannten verstorbenen Schauspielers und Menschenrechtlers Karl-Heinz Böhm. Eine Mahnwache wird es heute, 1. Oktober, auch vor dem Niebüller Betrieb Skare Fleisch geben. Ab 17.30 Uhr möchte das „Peta2-Streetteam“ aus Flensburg Flensburg ein Zeichen gegen das Leid der Schlachttiere setzen. „Die Schweine stammen fast ausschließlich aus industrieller Massentierhaltung, so wie 98 Prozent aller deutschen Schlachttiere“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Sie fristen vor ihrem gewaltsamen Tod ein Dasein unter miserablen Bedingungen.“

Das „Peta2-Streetteam“ informiert über die betäubungslose Kastration männliche Ferkel, das kurze Leben auf ihren eigenen Exkrementen und den grausamen Tod von Mastschweinen in den Schlachthöfen, die Folgen der Massentierhaltung und die Praktiken der Fleisch- und Eierindustrie: „Eine Kuh muss kalben, um Milch zu geben; das männliche Kalb ist ein Abfallprodukt. Das gleiche gilt für die Eierindustrie: Männliche Küken werden direkt nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast, weil sie keine Eier legen können.

Die Aktion soll die Menschen für diese verdrängte Praktiken sensibilisieren und ruft um Umdenken auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen