zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 16:07 Uhr

Musik : Magie der Weihnacht im Leck-Huus

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

14 Musiker und Sänger fanden sich als ungewöhnliches Ensemble nach einem Workshop zu einem gemeinsamen Konzert zusammen

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2015 | 18:02 Uhr

Die Magie der Weihnacht war zu spüren am Sonntagabend im Leck-Huus. Stille und auch Fröhlichkeit, Innehalten, Besinnung und Freude bescherte ein bunter Strauß weihnachtlicher Weisen. 14 Musiker und Sänger um die Initiatoren Arne Linde und Winfried Zastrow ernteten mit ihrem Konzert großen Beifall von rund 80 Zuhörern.

„Jetzt machen wir es, egal was kommt“, sagte Arne Linde und erzählte davon, wie lange es schon der Wunsch war, mit vielen Leuten gemeinsam Weihnachtsmusik zu spielen. Er wie auch Winfried Zastrow vom Verein Leck-Huus spuckten in die Hände, luden Musiker und Sänger von verschiedenen Bands aus der Region ein. Alle sagten zu. Erarbeitet wurde das Repertoire in den heimischen vier Wänden. Erst beim Workshop kamen alle zusammen und probten das Zusammenspiel. Übrigens ein ehrgeiziges Unterfangen, denn am Abend sollte das Ergebnis präsentiert werden. „Wir sind total fertig. Aber der Workshop war spannend und toll“, meinte Arne Linde dann auf der Konzertbühne und schmunzelte: „Wir wünschen euch viel Glück!“ Dito, kam es vom Publikum zurück.

Es war eng auf dem Podest. Die Musiker, die vielen Instrumente, die Mikrofone – es musste jeder Zentimeter genutzt werden. Die Harmonie unter den Agierenden und ihre Spielfreude übertrugen sich von Anfang an auf die Zuhörer. Die Musik öffnete die Herzen, auch wenn nicht alles perfekt war. Aber darauf kam es nicht an, die Gemeinsamkeit stand an vorderster Stelle – eben wie in einer Familie.

Weihnachtslieder aus aller Herren Länder berührten. In hochdeutscher, plattdeutscher und englischer Sprache kamen sie daher, erzählten von der Heiligen Nacht, vom Christkind, den heiligen drei Königen, von Liebe und Mistelzweig, vom Winterschnee oder Tannenbaumkauf, von weniger Geschenkpapier und goldverschnürtem Glück, von Gedrängel und Gehetze. Das Programm beinhaltete nur wenig klassische Weisen, dafür etliche Lieder von der Gruppe Godewind und dem Liedermacher Rolf Zuckowski bis hin zu Maria Careys beschwingtem „All I want for Christmas“. Insbesondere die A Capella gesungenen Lieder berührten und gingen teilweise unter die Haut.

Die Zuhörer honorierten den Einsatz des ungewöhnlichen Ensembles mit Lob und Spenden: Gut 500 Euro kommen dem Verein Leck-Huus zugute, damit auch in Zukunft solche Veranstaltungen stattfinden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen