zur Navigation springen

Tanz mit Tradition : „Männer sind bei uns willkommen“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Damen des DRK-Seniorentanzkreises feiern Silber-Jubiläum

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Tanzen macht schlau und fit und beflügelt Körper und Seele. Darin sind sich 34 Risum-Lindholmer Frauen einig, die dem Seniorentanzkreis des DRK angehören und einmal wöchentlich in der kleinen Turnhalle der Lindholmer NAJ-Schule das Tanzbein schwingen, viel Spaß und „echt was drauf“ haben.

Am Donnerstag war für die Damen ein besonderer Tag. In doppelter Hinsicht. Und mit einem lachenden und einem weinenden Augen zu sehen. Mit dem lachenden blickten die Damen auf 25 Jahre Seniorentanz beim DRK zurück, das weinende Auge war Leonore „Noe“ Paulsen gewidmet, die den Tanzkreis seit der Gründung leitete und jetzt ihr Amt an Telse Friedrichsen-Ertzinger und Wiebke Petersen übergab. 34 rote Rosen, Geschenke und herzhaftes Knuddeln waren Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für eine verdiente und engagierte Tanzleiterin.

Angefangen hatte das alles in Neumünster, wo der DRK-Landesverband tagte und eine Damenformation „Folk“ tanzte. Deren Eindruck ließ die Lindholmer Vorstandsdamen nicht mehr los. „Lasst uns das auch machen“, forderte Gemeindeschwester Lina, die bereits bei „Edith in Niebüll“ mittanzte, begeistert davon schwärmte und vom Tanzboden nicht mehr wegzukriegen war. Am 13. April 1989 in der Kneipe von Klaus-Asmus Boysen startete der Tanzkreis. Die Damen aus Niebüll zeigten, wie es geht. Weil 80 Frauen von Ü 60 bis Ü 80 kamen und Boysens Saal zu klein war, zogen die Damen in die Schulturnhalle um, die bis heute ihre Trainingsstätte blieb.

Es kam schnell was an Tänzen zusammen. Vom „Fröhlichen Kreis“ bis zu „Alpen-Elvis“ wurden es an die 200 Tänze, die eingeübt und eine Zeit lang getanzt wurden. Leonore Paulsen verzeichnete in ihrer Buchführung 524 Tanznachmittage seit Gründung – besondere Aktivitäten nicht eingerechnet. Zu diesen zählten unter anderem die Freizeiten in der Ratzeburger Gegend, die der Tanzkreis zusammen mit den Niebüller, Emmelsbüll-Horsbüller und Neukirchener Frauen verbrachte. Übrigens sind die genannten Tanzkreise auch freundschaftlich miteinander verbunden. Man besucht sich, feiert miteinander und hat bei zufälligen Begegnungen mehr als nur ein Hallo auf der Zunge.


Damen bleiben bisher unter sich


Das Silberjubiläum und der „Kommandowechsel“ in der Tanzleitung wurden tänzerisch-gemütlich im Lindholmer Knopp gefeiert. Für die 100 Tänzerinnen aus vier Tanzkreisen war der Saal schon ein wenig zu klein. Es fiel auf, dass die Damen auf dem Parkett ganz unter sich waren. „Männer sind bei uns willkommen“, heißt es zwar mit Engelszungen. „Doch sie sind selten und eigentlich gar nicht zum Mittanzen zu bewegen.“

Kein Damentreff ohne Kaffeetafel. Nach dem offiziellen Auftakt, ersten Tänzen und herzlichen Honneurs wurde das Kuchenbüfett gestürmt. Bei dem Angriff auf 20 wunderschöne Torten hätte nur noch Udo Jürgens‘ Schlager „Aber bitte mit Sahne“ gefehlt. Doch munteres Schlemmen und Genießen ging auch ohne ihn. So verlief ein besonderer Tag in dem noch jungen Tanzkreis mit seinen nicht mehr ganz so jungen, doch gleichwohl jung und fit gebliebenen Damen auf eine ganz besondere Weise.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert