zur Navigation springen

Fußball in Niebüll : Mädchen-Team fährt zur Deutschen Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Fußballerinnen der FPS vertreten ab Montag Schleswig-Holstein beim Bundesentscheid der Schulen.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 03:59 Uhr

Niebüll | Sie sind jung, kommen aus Lindholm, Niebüll oder Langenhorn und können verdammt gut mit dem Ball umgehen. Und zwar mit dem Fußball – was für Mädchen des Jahrgangs 2005 nicht selbstverständlich ist. „Fußball ist klasse, mein Papa ist auch Fußballer, wir spielen zuhause, seit ich denken kann“, sagt Nele Jensen. Sie hat mit ihren zwei Toren gegen Meldorf einen erheblichen Anteil daran, dass das Mädchen-Team der Niebüller Friedrich Paulsen-Schule (FPS) sich seit kurz vor den Sommerferien Schleswig-Holstein-Meister 2017 der weiblichen Schul-Teams nennen darf. Nun geht es am Sonntag zu einem noch viel größeren Abenteuer – zu den Deutschen Fußballmeisterschaften der Schulen nach Bad Blankenburg in Thüringen. Dort wird das Team von Sportlehrer Jan Wolters die Schleswig-Holstein-Farben vertreten.

„Dorthin fahren nur Sieger, wir können also gar nichts mehr verlieren“, sagt der Trainer, der von seinen Mädels zum Schleswig-Holsteinisch-Meistertitel eine Torte in Form eines Fußballfelds geschenkt bekam. Die Schülerinnen selbst bekamen einen kleinen Empfang, wurden vom Schulleiter auf der Bühne geehrt. Mit vier zu null gewannen die Schülerinnen das Finale, für das sie sich über die Kreis- und Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten. Das Erstaunliche daran – in ihren Vereinen spielen die erfolgreichen Nachwuchs-Kickerinnen gegeneinander. „In unserer Schulmannschaft treten sie als Einheit, praktisch als Nordfriesland-Auswahl an“, sagt Jan Wolters, der mächtig stolz auf seine Mädchen-Mannschaft ist. „Die Euphorie ist groß und spürbar, die ganze Schule und das Umfeld werden in den kommenden Tagen mitfiebern“, sagt der Trainer.

Einige seiner Spielerinnen sind so gut, dass sie in ihren Vereinen gleich in zwei Teams spielen, Nele Jensen bei Frisia Lindholm beispielsweise bei den Mädchen in der Jugend C und bei den Jungs in der Jugend D. Auch Sina Carstensen spielt bei den Mädchen und den Jungs mit. Probleme gebe es da nicht: „So oder so ist man immer ein Team“, sagt sie. Falls im FPS-Team ein ganz besonderes Talent aufläuft, so könnten die Deutschen Schulmeisterschaften für einen Karrieresprung sorgen. Denn diese werden vom Deutschen Fußballbund (DFB) ausgerichtet und zur bundesweiten Sichtung genutzt.

Dort treten 16 Mannschaften für 16 Bundesländer an. Montag wird die Vorrunde und Dienstag die Endrunde gespielt. „Jeder Punkt wäre ein Riesen-Erfolg. Wir fahren in erster Linie aber dorthin, um Spaß zu haben. Mein Team soll locker auflaufen und die Zeit genießen“, sagt Jan Wolters. Doch seine Mädchen haben mehr im Sinn: „Wir wollen gewinnen!“ rufen alle – gerade frisch eingekleidet mit roten Sportjacken, gesponsert vom Freundeskreis der Schule. Herrscht denn auch ein so einheitlicher Teamgeist mit Blick auf den Lieblingsclub in der großen Bundesliga? Keinesfalls, da teilt sich das Team – in Bayern- und HSV-Fans.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen