Singspiel : Luthers Thesen musikalisch

Zur Musik gab es passende darstellende Szenen von den Schülern.
Zur Musik gab es passende darstellende Szenen von den Schülern.

Die Kinder der Emil-Nolde-Schule erfreuten das Publikum in der Neukirchener St. Johannes Kirche mit ihrer Aufführung.

shz.de von
09. Juni 2018, 07:30 Uhr

Neukirchen | Mit dem Singspiel „Erzähl`n wir uns von Luther“, aus dessen Feder Text und Musik von Jens-Uwe Albrecht, Pastor der Gemeinde Braderup/Klixbüll, stammen, erfreuten Kinder der Emil-Nolde-Schule in der Neukirchener St. Johannes Kirche. Dabei wurde die Zeitwende der Reformation vor rund 500 Jahren und das Wirken Martin Luthers auf sehr anschauliche und moderne Weise nahe gebracht. In neun schwungvoll und textsicher vorgetragenen Liedern besangen die Schülerinnen und Schüler praktisch den Werdegang des Reformators.

Es begann mit der Studentenzeit über seinen Aufenthalt als Mönch im Kloster und fast hoffnungslosen Zeiten der Menschen mit Pest und Kriegen. Dann kam die Auflehnung gegen die „mächtige“ Kirche und Luthers Abwehr des Ablassmissbrauchs gegen Johann Tetzel, den päpstlichen Ablassprediger. Das war denn schließlich der Anlass zu Luthers Thesenanschlag. So heißt es dazu in Albrechts Liedtexten bezüglich der Ablassbriefe, was auch heute noch für sehr vieles zutreffend ist: „Sie woll`n euch nur verschaukeln, sie nehm` nur euer Geld und geben euch Versprechen, die dann doch keiner hält!“ Aber das Resultat ist bekannt, denn Martin Luther ließ nicht locker und wollte die Menschen von Angst, Furcht und Schrecken befreien. Das letzte Lied gilt auch heute als Richtung für die Menschheit, nämlich „Bleib bei dem, was du für richtig hältst!“ Da geht es um Vertrauen, Ehrlichkeit und Kommunikation untereinander. Begleitet wurden die gesanglichen Darbietungen unter der verantwortlichen Leitung der Musiklehrerin Anneke Christiansen mit ihrer Gitarre von der Musikstudentin in Flensburg, Marie Carstensen auf dem Klavier und Manne Burmeister auf dem Kontrabass. Gesprochene textliche Erläuterungen zwischen den gesanglichen Darbietungen, darstellende Spiele der entsprechenden Kreativwerkstatt der Schule unter der Leitung von Uwe Thomsen sowie Darbietungen der Kreativwerkstatt Tanz unter Federführung von Jennifer Bender beeindruckten in der 45minütigen Darbietung. Alle Lieder, teilweise als Solo von den kleine Künstlern vorgetragen, die gespielten Szenen und schwungvollen Tänze ließen Martin Luther und seine Zeit praktisch wieder lebendig werden. Mitwirkende dieser gelungenen insgesamt drei Aufführungen vor jeweils vollbesetzter Kirche waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis acht. So viel überschwänglichen Applaus und Standing Ovation hat es wohl selten in der altwehrwürdigen St. Johannes Kirche gegeben. So sprach die Orga-Mitverantwortliche Karin Penno-Burmeister auch von einem sehr schönen musikalischen Projekt der Schule und Kirche und lobte alle Beteiligten: „Ihr wart richtig große Klasse!“ Sie dankte den Sponsoren sowie dem Förderverein der Emil-Nolde-Schule für die finanzielle Unterstützung. Wie der stellvertretende Schulleiter Axel Stein bestätigte, ist Gruppenweise in den einzelnen Kreativwerkstätten und Kursen der Schule fast ein Jahr lang gearbeitet worden. Aber das Ergebnis mit diesem harmonischen gemeinsamen Spiel- und Klangkörper unter der tollen Gesamtleitung von Anneke Christiansen konnte sich wahrlich sehen lassen und wusste zu überzeugen.






zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen