Online-Leihe : Lust auf neue Lesewelten

Platzersparnis: Das ist ein Vorteil, den Leser in Niebüll elektronischen Büchern zumessen.
1 von 2
Platzersparnis: Das ist ein Vorteil, den Leser in Niebüll elektronischen Büchern zumessen.

Wie offen sind die Kunden der Niebüller Bücherei für E-Books? Das will die Studentin Swantje Momsen in einer Umfrage herausfinden.

shz.de von
14. November 2013, 08:00 Uhr

Ab kommendem Jahr können sich Kunden der Stadtbücherei Lesestoff auch online ausleihen. Die Online-Leihe, auch als „Onleihe zwischen den Meeren“ propagiert und in Schleswig-Holstein 52 Mal angeboten, ist ein Webportal, das als digitales Medienangebot die ohnehin schon vielfältigen Offerten der Niebüller Bücherei um eine weitere Facette bereichert. Seit vergangenem Jahr gibt es am Büchereitresen bereits eine Art Vorläufer dieser Neuerung. Der Kunde kann sich für drei Wochen einen der neun E-Book-Reader ausleihen.

Was die von Diplombibliothekar Ronald Steiner geführte Bücherei vorhat, hat die Studentin Swantje Momsen (28) auf den Plan gerufen. Die Niebüllerin studiert in Leipzig Bibliothek- und Informationswissenschaft. Für ihre Masterarbeit hält sie bis zum 2. Dezember eine Umfrage zur Neuerung in der Bücherei ab.

Die Antworten fließen nicht nur in ihre Arbeit ein, sondern geben der Bücherei auch Hinweise über das Interesse ihrer Leser/Kunden am E-Book, dem elektronischen Buch. Ob man das E-Book kenne, ob bekannt sei, dass die Bücherei E-Book-Reader ausleiht, welches Gerät man zuhause für E-books und andere E-Medien nutzt, welche Formate der (wenn vorhanden) hauseigene E-Book-Reader unterstützt und welche E-Medien der Befragte favorisiert. Anmerkungen und Kommentare zum Thema sind ebenso willkommen wie strikte (wenn ehrliche) Antworten – etwa wie eine Dame mittleren Alters, die freiweg sagte: „Ich möchte mit alldem nichts zu tun haben.“

Verbunden mit der Umfrage ist auch die Gelegenheit zu einem Dialog mit Swantje Momsen, die Vorteile aufzuzählen weiß – wie den, dass man sich künftig den Weg zur Bücherei sparen kann, dass man 24 Stunden am Tag seinen Lesestoff online bestellen kann, dass man Bücher in den Urlaub nicht mitschleppen muss und dass man sich außer den E-Books auch E-Audios, E-Videos und E-Paper draufladen kann. Allerdings kann man das online geliehene Medium nur für eine bestimmte Zeit nutzen. „Daran müssen wir noch arbeiten“, sagt Ronald Steiner, dem eine Ausleihdauer von zwei Wochen auch sehr „grenzwertig“ erscheint.

Aus den ersten Umfrage-Antworten hörte Swantje Momsen etliche positive Aspekte heraus. Allgemein wurde von einer Erleichterung gesprochen, von Platzersparnis, von einer weitergehenden Nutzung des „World Wide Webs“ und schließlich auch vom Reiz des Neuen. Die Ergebnisse kommen letztlich auch der Stadtbücherei zugute. Die Mitarbeiter werden diese Neuerung auf alle Fälle einführen, sind jedoch neugierig auf Tipps oder Wünsche, die ihnen so zugetragen werden. Übrigens: Wer bei der Umfrage mitmacht, kann an einer Verlosung teilnehmen und eine Jahresmitgliedschaft gewinnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen