Ministerpräsident auf Sommerreise : Lob für „zukunftsorientierte Wertschöpfung“

„EMil“- der autonom fahrende Bus war ein Höhepunkt des Besuches von Daniel Günther (links).
„EMil“- der autonom fahrende Bus war ein Höhepunkt des Besuches von Daniel Günther (links).

Daniel Günther besuchte den GreenTec-Campus und zeigte Begeisterung für die innovativen Projekte.

shz.de von
16. August 2018, 07:00 Uhr

Der GreenTec Campus in Enge-Sande war bereits die sechste Station, die Ministerpräsident Daniel Günther am gestrigen Dienstagvormittag, im Rahmen seiner viertägigen Sommerreise besuchte. Nach einer Einführung durch GreenTec Campus Geschäftsführer Marten Jensen in die Infrastruktur und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sowie aktuelle Projekte und innovative Technologien vor Ort, hieß es für den Ministerpräsidenten, eine dieser neuesten Technologien selber zu erfahren.

Mit dem erst kurz zuvor getauften und offiziell in Dienst gestellten, autonom fahrenden Bus „EMil“ ging es zum Maritimen Trainings Center (MTC) der Firma OffTEC. „Ich fühlte mich sicher und wohl im autonom fahrenden Bus, wenngleich ich verstehe, dass es für viele Menschen noch ein sonderbares Gefühl hervorruft“, so Ministerpräsident Daniel Günther nach seiner Fahrt.

Nach einer kurzen Einweisung durch Ausbildungsleiter Dirk Carsten ging es los im MTC: Während Wind und Wellen tobten, wurde aus nächster Nähe demonstriert, mit welchen Bedingungen das Offshore-Personal im Notfall auf hoher See zu kämpfen hat.

„Ich wusste schon ein bisschen über den GreenTec Campus und einige der hier ansässigen Firmen. Doch es ist mir wichtig, dass ich mir selbst ein Bild davon mache. Gibt es doch in Schleswig-Holstein viele tolle Projekte, die wie hier in Enge-Sande echte Erfolgsprojekte sind. Die hier ansässigen Firmen, mit bereits 150 Arbeitsplätzen, zeigen mit zukunftsorientierten Geschäftsmodellen, wie die Energiewende mit der Mobilitätswende und der Digitalisierung verknüpft werden und dabei nachhaltige Wertschöpfung im ländlichen Raum samt attraktiver Arbeitsplätze entstehen“, sagte der Ministerpräsident abschließend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen